ESV Blau Gold – TURA Niederhöchststadt 2:1 (Halbzeit 1:0)

Zu unserem letzten Heimspiel im Jahr 2016 hatten wir die TURA Niederhöchststadt zu Gast. Uns standen 13 Spieler zur Verfügung und wir konnten dieses Spiel mit 2:1 gewinnen.

Nach 30 Minuten erzielte Ali mit einem Kopfball die 1:0 Führung. Thomas musste verletzt ausgewechselt werden und für ihn kam Enis auf den Platz. Zur Halbzeit stand es 1:0 für den Gastgeber. Das zweite ESV Tor erzielte wiederum Ali, mit einem herrlichen Heber von der Mittellinie, überwand er in der 60 Minute den gegnerischen Torwart.

Der Sieg ist hauptsächlich ein Verdienst unserer Defensiv Abteilung. Ulf machte sein erstes Spiel in diesem Jahr und war mit Holger, Kurti, Enis und Wassim in der Abwehr in hervorragender Form. Das Mittelfeld kombinierte flüssig, Herbert, Lars, Eni kontrollierten im Mittelfeld das Spiel. Der Angriff sorgte immer wieder für Torgefahr. Ali mit seinen 2 Toren, Thomas bis zu seiner Verletzung und Christian waren im Angriff immer in Bewegung. Unser „Ersatztorwart“ André hatte mit mehreren Superparaden großen Anteil am Sieg. Ersatzspieler Stefan kam in der zweiten Halbzeit zum Einsatz und fügte sich problemlos in das Mannschaftsspiel ein. Ulf mit seiner Schnelligkeit, seiner läuferischen Leistung und seiner technischen Begabung am Ball, erzielte sein erstes Tor 2 Minuten vor Schluss. Es war leider ein Eigentor. Der ESV war im Spiel schnörkelloser und kampfstärker. Die „TURA“ hatte ihre Chancen nicht genutzt oder scheiterte an André. Es war ein tolles Fußballspiel mit einer sensationellen Leistung aller 13 ESV Spieler.

Das Spiel wurde von Josef Brünner souverän geleitet.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

André Lange im Tor, Kurt Moerck, Holger Jacobi, Herbert Becker, Ulf Stiefelhagen, Lars Kommalein, Enis Isufi, Christian Kretschmar Thomas Heller, Ali Yilmax, Stefan Ulz, Wassim Aldarish und Eni Basha.

 

Josef Brünner

SKG Frankfurt - ESV Blau Gold 5:4 (Halbzeit 3:1)

Zu unserem nächsten Spiel mussten wir nach Niederrad zur SKG. Wir hatten 15 Spieler zur Auswahl. Wir haben mit 5:4 verloren.

Nach 5 Minuten ging die SKG mit 1:0 in Führung. Kurze Zeit später machte Jan den 1:1 Ausgleich. Anfangs hatten wir zu viel Respekt vor der jungen SKG Mannschaft und lagen schnell mit 3:1 in Rückstand. Danach hat „Musti“ das Spielfeld verlassen, ob er verletzt oder verärgert war, hat er uns nicht deutlich gesagt. Martin machte die Arbeit auf „Mustis“ Position ordentlich. Zur Halbzeit stand es 3:1 für die Gastgeber. Der Angriff von Blau Gold vergab reihenweise Torchancen, die Defensive machte haarsträubende Fehler. Die erste Halbzeit war nicht so gut.

In der zweiten Halbzeit haben wir dann die SKG ausgekontert und hätten ein Unentschieden verdient gehabt. Da haben wir alles besser gemacht, was man im Fußball besser kann. Wir sind nach der Pause zurückgekommen, waren gegen Ende klar besser, wir führten durch ein Tor von Thomas bis 2 Minuten vor Schluss mit 4:3 und hätten den Sack eigentlich zu machen müssen. Es war sehr ärgerlich, dass in der Nachspielzeit das 4:4 gefallen ist und ein umstrittener Elfmeter gegeben wurde. Hinterher machten die Spieler dem Schiedsrichter Vorwürfe, da es bei jedem Spiel gegen die SKG auf deren Platz zu massiven Benachteiligungen gegen uns kam. Ärgerlich, dass unentschieden hätten wir über die Zeit bringen müssen, hier muss ggf. der Spielball in die Pampa geschlagen werden. Aber es gab ja auch noch den „Schiri“, die Schiedsrichter Leistung war Katastrophal, eine glatte „6“! Der Schiedsrichter hatte die Sache schon während der ersten Halbzeit nicht unter Kontrolle.

 

Die Torschützen für Blau Gold waren:  je 1x Jan, Zaman, Ivo und Thomas.

 

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Peter Ahrens im Tor, Heinz Beck, Martin Avemarie, Ivo Stafanov, Herbert Becker, Enis Isufi, Marco Perex, Stefan Krupp, Jan Funke,  Thomas Heller, Enrico Siebenzehnrübl und als Gastspieler Mustapha Dahby, Zaman Akhoundzagen und Eni Basha.

 

Josef Brünner

TG Sprendlingen - ESV Blau Gold 4:2 (Halbzeit 3:0)

Die Siegesserie vom ESV ist gebrochen. Nach 7 Siege in Folge haben wir in Sprendlingen mit 4:2 verloren. Wir hatten 14 Spieler zur Verfügung. Nach 12 Minuten stand es bereits 3:0 für den Gastgeber. Anfangs haben wir alle geschlafen, bei den Stürmern angefangen bis zum Mittelfeld und der Abwehr, die alles andere als Sattelfest war. Wenn man nicht 100% gibt, gewinnt man keine Zweikämpfe. Bei allen stimmte die Einstellung nicht, dass aber hat uns in den letzten 7 Spielen stark gemacht, diese fehlte jetzt.

Es hat vieles nicht gepasst, die Einstellung war nicht das einzige. Jeder muss sich selber hinterfragen, ob er seine Leistung gebracht hat. Das war in Sprendlingen nicht der Fall. Vor allem in der 1. Halbzeit war der ESV völlig von der Rolle. Fehlpässe ohne Ende, kaum gewonnene Zweikämpfe, pomadig im Spielaufbau und vogelwild in der Defensive. Wir haben gegen Sprendlingen schwächen gezeigt. Der Gastgeber hat uns das Leben schwer gemacht, zu klaren Torchancen zu kommen. Das war vorne und hinten nichts Halbes und nichts Ganzes, es war einfach nur schrecklich. Wir haben viel zu viele einfache Fehler gemacht, waren teilweise nicht in der Lage, den Ball von A nach B zu spielen. Viele Spieler haben ihr Leistungsvermögen nicht auf den Platz gebracht. Wenn man die Anfangsphase verschläft, muss man sich nicht wundern, wenn man mit einer Niederlage nach Hause fährt.

Der Schiedsrichter brachte eine hervorragende Leistung und hatte mit beiden Mannschaften keine Probleme. Es war ein faires Spiel und der Schiedsrichter hatte auch keine Schuld an unserer Niederlage.

 

Die Torschützen für den ESV waren:  Christian zum 4:1und Thomas zum 4:2 Endstand.

 

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Peter Ahrens im Tor, Heinz Beck, Martin Avemarie, Matthias Blum, Holger Jacobi, Herbert Becker, Enis Isufi, Marco Perex, Christian Kretschmar Sebastian Papke,  Thomas Heller, Enrico Siebenzehnrübl und als Gastspieler Dustin Berkemeier und Eni Basha.

 

Josef Brünner

ESV Blau Gold – BSC Schwalbach 6:0 (Halbzeit 4:0)

Unser nächstes Spiel konnten wir am Brentanobad gegen den BSC Schwalbach souverän mit 6:0 gewinnen. Wir hatten 13 Spieler zur Verfügung. Blau Gold hatte das Spiel von Beginn an im Griff und führte zur Pause verdient mit 4:0 Toren.

Spielerisch überragend, kämpferisch stark und unglaublich diszipliniert erteilten wir den Gästen aus dem Taunus eine Lektion, Blau Gold hat bei seinen Torchancen gnadenlos zugeschlagen. Als Team haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben von Anfang klar gezeigt, dass hier gewinnen wollten. Das Vorspiel in Schwalbach hatten wir mit 2:1 verloren. Wir haben alles richtig gemacht, von Anfang an Vollgas gegeben und den Gegner zu Fehler gezwungen. Der ESV hatte sich das Tor-Glück beim Verdienten Sieg erarbeitet. Nach dem 7:1 vor einer Woche beim FC Schwalbach, jetzt der zweite überzeugende Auftritt gegen den BSC Schwalbach mit 6:0. Wir haben clever gespielt und verdient gewonnen. 7 Siege in Folge gelangen dem ESV zuletzt vor 18 Jahren. (1997 waren es 12 Siege in Folge)

Die Torschützen für den ESV waren: 3x Christian, 2x Eric und 1x Norbert. Als Schiedsrichter war Helmut Weipert tätig, dass spiel war sehr fair und Helmut hatte keine Probleme mit beiden Mannschaften. Der Tradition folgend möchte Helmut unbedingt 1x im Jahr ein Heimspiel des ESV Blau Gold pfeifen.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Peter Ahrens, Martin Avemarie, Holger Jacobi, Herbert Becker, Matthias Blum, Sebastian Papke, Marco Perex, Enis Isufi, Christian Kretschmar und als Gastspieler Eric Thieme, Josè Ronero, Norbert Liptak und Wasim Aldarwish

 

Josef Brünner

FC Schwalbach - ESV Blau Gold 1:7 (Halbzeit 0:4)

Zu unserem nächsten Spiel mussten wir nach Schwalbach (Ts) reisen. Gegen den FC Schwalbach haben wir 7:1 gewonnen. Zur Halbzeit stand es bereits 4:0. Leider standen und nur 11 Spieler zur Verfügung. Ohne Auswechselspieler mussten wir bei starken Regen über die Runden kommen. Unser Torwart Peter machte nach 3 Jahren Pause, seine Sache im Tor bei Blau Gold gut. Sein letztes Spiel war am 26.10.2013. Beim Gegentor durch einen Freistoß aus 20 Metern hatte er keine Chance.

In Schwalbach hat man gesehen wie wichtig das Mittelfeld und der Sturm mit Herbert, Marco, Ali, Eric und Christian für uns sind. Sie können in gerissenen Momenten den Ball halten und somit eine Entlastung für die Hintermannschaft schaffen. Die komplette Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt, vor allem in der ersten Halbzeit. Das gute an dieser Truppe ist, dass sie bis zum Schluss alles gibt. Diese Mannschaft kann man erst abschreiben wenn sie unter der Dusche stehen.

Der ESV war giftiger, energischer und ging in fast jedem Zweikampf als Sieger hervor. Blau Gold hat das Spiel verdient gewonnen und mehr investiert. Wir haben bereits in der ersten Halbzeit den Ton angegeben. Das hat uns das gesamte Spiel verfolgt. Der Schiedsrichter brachte eine gute Leistung und hatte ein Einsehen mit uns, nachdem sich Christian ohne Einwirkung eines Gegenspielers verletzte und vom Platz musste. Der Schiri hatte 10 Minuten früher das Spiel beendet, wegen starken Regenschauer. Der 6. Sieg in Folge. Ein Ausgeglichenes Punkteverhältnis 24:24 Punkte und ein Torverhältnis von 63:56 Toren.

Die Torschützen für den ESV waren: 3x Christian und je 2x Ali und Eric.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Peter Ahrens im Tor, Heinz Beck, Matthias Blum, Herbert Becker, Stefan Krupp, Marco Perex, Christian Kretschmar und als Gastspieler Ali Yilmax, Eric Thieme, Enis Jusufi und Ibo ein Freund von Ali.

 

Josef Brünner

Blau Gelb - ESV Blau Gold 2:3 (Halbzeit 0:2)

Bei Blau Gelb konnten wir unseren 6. Sieg in dieser Saison feiern. Es standen leider nur 12 Spieler zur Verfügung. Sowohl 20 Spieler mittwochs im Training waren. Wir haben 3:2 gewonnen.

Zur Halbzeit führten wir bereits mit 2:0. Enis verletzte sich in der 1. Halbzeit, für ihn kam Dustin ins Spiel. Mitte der 2. Halbzeit war Herbert am Ende seiner Kräfte. Da wir nur 1 Auswechselspieler hatten, kam Enis wieder ins Spiel und kämpfte sich bis zum Schluss trotz Verletzung durch. Hochachtung zu dieser sportlichen Einstellung.

Leider haben wir nach starker ersten Halbzeit die Kontrolle abgegeben. Blau gelb erkämpfte sich mit 2 herrlichen Toren den 2:2 Ausgleich. Man kann sagen, dass gibt’s doch nicht. Wir erspielen uns Chancen, treffen aber das Tor nicht. Statt 2:2 hätten wir spielend 4:0 in Führung gehen müssen. Norbert und Heinz vergaben 2 – 3 „hundert prozentige“ Chancen.

Andrè Lange, (ein Gastspieler) für den verletzten Thomas Heller, im Tor beim ESV machte seine Sache ordentlich. Er hat gut mitgespielt, an den Gegentoren konnte er nix machen. Der ESV war über 70 Minuten die bessere Mannschaft. Schlussendlich war es ein glücklicher, aber auch verdienter Sieg.

Die Torschützen für Blau Gold waren: Enrico, mit einem strammen Freistoß aus 25 Metern zum 1:0. Dustin wurde eingewechselt und erzielte 30 Sekunden später das 2:0. Dustin war es auch, der kurz vor Schluss mit einem Volley-Schuss zum 3:2 einhämmerte

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Andrè Lange im Tor, Enrico Siebzehnrübl, Martin Avemarie, Benno Avemarie, Norbert Liptak, Heinz Beck, Matthias Blum, Herbert Becker, Enis Isufi, Ivo Stafanov und als Gastspieler Dustin Berkemeier, Bence Gagni

 

Josef Brünner

Germania 94  - ESV Blau Gold 5:8 (Halbzeit 1:6)

Auch im fünften Spiel in Folge konnten wir einen Sieg erringen. Wir haben bei Germania 94 5:8 gewonnen. Leider standen uns bei sommerlichen Fußballwetter nur 12 Spieler zur Verfügung. Zwei Spieler sagten kurzfristig ab und einer kam gar nicht zum Spiel.

Wir haben den Gegner in der ersten Halbzeit dominiert, hatten ihn im „Würgegriff“. Dann haben wir ihn losgelassen um kurz vor dem Ende ihn wieder zupacken. Wir hätten den Gegner eigentlich kaputt laufen müssen. Dafür gibt es keine Ausreden, auch nicht, dass es so warm war. Wir führten zur Halbzeit bereits mit 1:6 Toren.

Nach der Halbzeitpause hätten wir kompakter spielen müssen, waren aber zu weit weg von den Gegenspielern. Germania 94 kam bis auf 4:6 heran. In der der 2. Halbzeit haben wir  Probleme bekommen, weil wir zu passiv waren. Wir führten ja zur Pause mit 1:6 Toren. Aber auch weil der Schiedsrichter mit Zweifelhaften  Entscheidungen zu Gunsten von Germania 94 seinen Teil beigetragen hat. Wir haben insgesamt gut nach vorne gespielt, viel kombiniert und mit vielen Spielern angegriffen. So das sich am Ende unsere Qualität beim Torabschluss durchgesetzt hat. Wir haben über 80 Minuten sehr gut gespielt und sind glücklich über den Sieg. Es ist egal wer die Tore schießt. Hauptsache wir gewinnen als Mannschaft.

Die Torschützen für Blau Gold waren, 4x Christian, 3x traf Ivo und 1x Marco. Ivo machte einen „richtigen Hattrick“ also 3 Tore in Folge in einer Halbzeit.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Matthias Blum, Herbert Becker, Martin Avemarie, Kurt Moerck, Stefan Krupp, Ivo Staffanov, Marco Perex, Christian Kretschmar, Heinz Beck und als Gastspieler Ahmad und Zaman

 

Josef Brünner

ESV Blau Gold – Kronberg 7:2 (Halbzeit 5:1)

Die Sportanlage am Brentanobad war zufällig frei. So konnten wir kurzfristig ein Spiel gegen Kronberg ausmachen. Eine Mannschaft von unserem Sportkameraden Christian Kretschmar.

Es kamen 12 Spieler zum Einsatz. Sebastian Papke spielte beim Gegner mit. Wir haben ohne Mühe 7:2 gewonnen. Zur Pause stand es bereits 5:1.

Die Mannschaft, die von Anfang wach war, hat gewonnen.  Es war vor allem in der ersten Halbzeit eine Fußballgala vom Feinsten. Nach der Pause verloren wir ein wenig den Faden. Aber man kann nicht immer über 80 Minuten die Spannung halten. Die Abwehr stand absolut stabil und der Gegner hatte nicht den Hauch einer Chance. Es wurde sehr früh gestört und auch der Ball erobert.

Auch nach dem Seitenwechsel war es ein unverändertes Bild, wenngleich unsere Truppe erstaunlicherweise wieder einmal das Tempo einen Gang zurücksetzte und den permanenten Wille vermissen ließ. Dustin im Tor beim ESV, Thomas war im Urlaub und unser 2. Torwart Peter kam trotz Zusage nicht, machte seine Sache glänzend. Er entschärfte gleich nach Spielbeginn einen Freistoß und ließ sich auch später vom freistehenden Gegenspieler nicht erschrecken. Wir sind sehr glücklich über unsere Leistung und wir hatten alles im Griff. Wichtig war es für uns, dass wir ein paar Tore geschossen haben. Ausgerechnet gegen die Mannschaft von Christian, das hat uns bisher gefehlt.

Das Spiel wurde von Josef Brünner geleitet.

 

Die Tore für den ESV Blau Gold erzielten, 2x Eric, 1x Ali Yilmax, 2x Zaman Akhaundzagen und 2x Ali Hakimi.

 

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Dustin Berkemeier im Tor, Kurt Moerck, Martin Avemarie, Benno Avemarie, Enrico Siebenzehnrübl, Marco Perex, Ivo Stafanov und als Gastspieler Eric Thieme, Ali Yilmax, Zaman Akhaundzagen, Ali Hakimi und Mustapha Dahby

 

Josef Brünner

VDES Bezirksmeisterschaft AH-Kleinfeld in Weiterode 1. Platz

Und es war mal wieder soweit, die VDES Bezirksmeisterschaften für AH Mannschaften stand an. So trafen sich am Samstag den 30.07.2016 7 Spieler und 3 Fans am Frankfurter Hauptbahnhof um die Reise nach Weiterode mit dem Zug anzutreten. Thomas stieg in Offenbach zu und Staffie kam mit dem Auto direkt zum Spielort.

Schon auf der Hinfahrt herrschte eine Lockere und gute Stimmung, man Redete Miteinander, Frühstückte und las Zeitung. Wir mussten in Fulda in die Bahn nach Bebra umsteigen, so dass die Zeit zu einer Raucher und Kaffeepause genutzt wurde. In Bebra angekommen wurden wir von Spielern des ESV Weiterode am Bahnhof abgeholt und zum Sportplatz gebracht. Danke für den netten Fahrdienst.

Am Sportplatz angekommen begaben wir uns in die Umkleidekabine um uns auf das Kleinfeldtunier bei herrlichem Wetter und einem guten Rasenplatz vorzubereiten. 8 Mannschaften nahmen an diesem Turnier Teil und wurden in 2 Gruppen aufgeteilt. Wir spielten in Gruppe B, die von den Namen der Vereine die vermeintlich stärkste Gruppe war. Souverän spielten wir uns durch die Vorrunde und hatten nur im Spiel gegen Hönebach unsere Probleme. Aber es reichte zum Gruppensieg. Das Halbfinale spielten wir gegen den 2 Platzierten der Gruppe A, ESV Weiterode das wir mit 2:0 gewinnen konnten um dann im Endspiel wieder auf den ESV Hönebach zu treffen. Hönebach gewann sein Halbfinale gegen den ESV Bensheim (der mit 2 sehr jungen Spielern angetreten war). Das Endspiel konnten wir mit 1:0 gewinnen und wurden nach einer Ewigkeit wieder mal Bezirksmeister.

Nach dem Endspiel folgte ein gemütliches Beisammensein aller Mannschaften mit Siegerehrung. Dabei ist das Sportliche nur noch Nebensache und man spricht über Gott und die Welt und freut sich diese Sportkameraden wieder zu treffen. Das ist das wichtigste an dieser Bezirksmeisterschaft und sollte mit allen Mitteln aufrechterhalten werden.

Unser Dank geht an den ESV Weiterode und an Werner Brückner, welche dieses Turnier hervorragend organisiert und über die Bühne gebracht haben.

Nach diesem Grandiosen Erfolg, folgte eine feucht fröhliche Heimfahrt mit dem Zug. Es wurde gefeiert, getrunken und gesungen. In Frankfurt angekommen zogen 4 Spieler weiter nach Sachsenhausen, denn sie hatten noch immer nicht genug. Und so ging ein toller Tag zu Ende.

 

Und nun die Statistik dieses Turnieres:

  1. Spiel:          ESV Blau Gold – ESV Ronshausen 2:0

Tore: Musti, Matthias

  1. Spiel:          ESV Blau Gold – DB Netz Kassel   10:0

Tore: 4x Christian, 2x Norbert, 1x Enrico, 1x Musti, 1x Matthias, 1x Eigentor.

  1. Spiel:          ESV Blau Gold – ESV Hönebach      2:2

Tore: 2x Christian

Gruppensieger Gruppe B mit 7 Punkten und 14:2 Toren.

  1. Spiel Halbfinale:

ESV Blau Gold – ESV Weiterode       2:0

Tore: 1x Christian, 1x Norbert

  1. Spiel Endspiel

ESV Blau Gold – ESV Hönebach       1:0

Tor: 1x Christian

        VDES Bezirksmeister AH – Kleinfeld 2016, ESV Blau Gold Frankfurt

 

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Matthias Blum, Benno Avemarie, Mustapha Dahby, Christian Kretschmar, Norbert Liptak, Enrico Siebenzehnrübl und Robert Staffetius.

 

Herbert Becker, Josef Brünner und die Freundin von Norbert fuhren als Betreuer bzw. Fan mit.

 

Josef Brünner und Tom Heller

Frankfurter Verein  - ESV Blau Gold 4:6 (Halbzeit 3:0)

Das letzte spiel vor der Sommerpause gegen Eintracht Oberursel wurde von Oberursel abgesagt. Da sich deren Mannschaft aus dem Hinspiel benachteiligt fühlte. Man kommt sich vor wie bei einem Kindergeburtstag dieses Verhalten hat mit Erwachsen sein nichts mehr zu tun. Sei es drum kurzfristig konnten Thomas und Musti ein Spiel in Sachsenhausen gegen den „Frankfurter Verein“ (Mustis Mannschaft) vereinbaren.

Vor Spielbeginn hatten wir nur 9 Spieler zu Verfügung. Musti besorgte uns 2 Leihspieler und zufällig war Roland auf dem Gelände. Dieser schnürrte dann auch nochmal seine Fußballschuhe, so dass wir 12 Spieler hatten.

Die ESV Mannschaft verschlief erneut die die erste Halbzeit. Wir sind am Anfang zu passiv. Der Gegner hatte leichtes Spiel und legte los wie die Feuerwehr, so konnte er die frühe Führung erzielen. Auch beim 2:0 wurden krasse Abwehrfehler der ESV Spieler fabriziert. Und beim 3:0 gab es mehrere „Stockfehler“ der ESV Abwehrspieler.

Nach der Pause war die ganze Blau Gold Mannschaft konzentrierter auf dem Platz. Nach gutem Zusammenspiel im Mittelfeld und ein herrliches Zuspiel von Herbert erzielten wir in kurzer Zeit den 3:3 Ausgleich. Aus das 3:4 wurde hervorragend aus dem Mittelfeld vorbereitet. Aber die Truppe mit „Musti“ gab nicht auf und erzielte den 4:4 Ausgleich. Jeder Spieler auf dem Platz war mit dem Unentschieden schon zufrieden. Als Blau Gold mit 2 Konter-Toren noch den 4:6 Auswärtssieg.

Leider konnte „Musti“ aus seinen Reihen keinen Schiedsrichter motivieren umzu pfeifen. Nach kurzer Beratung war Seppel Brünner bereit das Spiel zu leiten.

Die Torschützen für Blau Gold waren, 3x Milad (Leihspieler), 2x Ivo und 1x Marco.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Matthias Blum, Herbert Becker, Martin Avemarie, Benno Avemarie, Stefan Krupp, Ivo Staffanov, Marco Perex und als Gastspieler Dustin Berkemeier, Sorusch Pamani und Milad Rachmati (Leihspieler von Musti), sowie Roland Grün

 

Josef Brünner

FC Kalbach  - ESV Blau Gold 1:7 (Halbzeit 1:3)

Endlich haben wir auswärts unseren 1. Sieg geschafft. In Kalbach konnten wir mit 1:7 gewinnen. Wir hatten 13 Spieler zur Verfügung.

Die Mannschaft stand absolut stabil und der Gegner hatte nicht den Hauch einer Chance. Sehr früh wurde gestört und auch der Ball erobert. Wir sind unglaublich stolz auf die Mannschaft. Trotz vieler Ausfälle haben wir eine tolle Moral gezeigt.

In der Defensive mit Musti, Matthias, Benno und Martin haben wir gut gestanden. Die „glorreichen fünf“. Das Mittelfeld und der Sturm sind eine Gewalt nach vorne. Herbert kann den Ball gut verarbeiten, Ivo und Norbert sind raketenschnell, Christian rackert und variiert in der Spitze und über Marco muss man ja nicht mehr groß reden. Er kann mit dem Ball alles. Die fünf harmonieren sehr gut miteinander denn Ruhe und Übersicht am Ball sind entscheidend für die guten Kombinationen. Das Pressing im Mittelfeld, die Balleroberung und das schnelle Umschalten nach vorne klappte hervorragend. Die 3 jungen Spieler, Dustin, Bence und Sorusch sind sehr positiv aufgefallen. Sie hatten viele gute Wege mit hohem Tempo gemacht ebenfalls haben sie auch Klasse nach hinten gearbeitet. Ihre Leistung war sehr gut, sie erzielten Zusammen 3 Tore. Wir sind sehr glücklich über unsere Leistung. Es war wichtig für uns, dass wir mal ein paar Tore geschossen haben. Das hat uns bisher gefehlt. Unser Torwart Thomas hielt den zweiten Sieg, nach fünf sieglosen Spielen fest. Alle 13 Spieler haben sich reingehauen und um jeden Ball gekämpft. Es war mit Abstand unser bestes Spiel in diesem Jahr.

Die Torschützen waren: 3x Christian, 2x Sorusch, 1x Bence und 1x Matthias. Wir haben die Tore in fantastischer Art und Weise herausgespielt. Wir haben clever gespielt und verdient gewonnen. Der Schiedsrichter brachte eine hervorragende Leistung und hatte mit beiden Mannschaften keine Probleme. Es war ein faires Spiel.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Matthias Blum, Martin Avemarie, Benno Avemarie, Mustapha Dahby, Herbert Becker, Christian Kretschmar, Marco Perex, Ivo Stafanov, Norbert Liptak und als Gastspieler Bence Gagni, Dustin Berkemeier und Sorusch Pamani

 

Josef Brünner

ESV Blau Gold – TG Sprendlingen 1:4 (Halbzeit 1:2)

Auch gegen Sprendlingen gab es am Brentanobad keinen Sieg. Wir haben 1:4 verloren. Uns standen 15 Spieler zur Verfügung.

Beide Mannschaften boten einen Unterhaltsamen Schlagabtausch. Pech hatte der ESV vor allem in der ersten Halbzeit. Trotz Zahlreicher Chancen lagen wir zur Pause mit 1:2 zurück. Torschütze für den ESV war Norbert.

In der 1. Halbzeit haben wir eine sehr gute Leistung gezeigt. Aber manchmal reicht eine gravierende Schlafmützigkeit aus, um so ein Spiel zu verlieren. Wir haben kompakt gestanden und nicht viel anbrennen lassen. In der 2. Halbzeit sind wir von unserem Spiel abgekommen. Vor den Toren zum 1:3 und 1:4 für Sprendlingen hätten wir besser verteidigen müssen. Es gibt zu oft Phasen, in denen wir zu weit vom Gegner weg sind, da Stimmt unser Zweikampfverhalten einfach nicht. Wir machen zu viele einfache Fehler und entscheiden uns oft für das Falsche. So sind unsere Gegentore gefallen.

Eine gute Stunde, so lange die Kraft reichte, gingen die ESV Spieler konsequent auf die Sprendlinger Spieler drauf, setzten sie unter Druck und waren aggressiv in den Zweikämpfen. Der ESV war dem 2:2 näher als Sprendlingen dem 1:3. Leider hat es nicht geklappt. Wir haben uns teuer verkauft. In dieser Phase erzielte Sprendlingen 2 Tore zum 1:4 Endstand. Thomas im Tor konnte die Niederlage durch mehrere Glanzparaden im Rahmen halten.

Das Spiel wurde von Josef Brünner geleitet.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Kurt Moerck, Martin Avemarie, Benno Avemarie, Norbert Liptak, Heinz Beck, Sebastian Papke, Marco Perex, Lars Kommallein, Joris Fahle, Christian Kretschmar und als Gastspieler Dustin Berkemeier, Mustapha Dahby und Jonas Hüppe

 

Josef Brünner

FC Kalbach  - ESV Blau Gold 4:4 (Halbzeit 1:3)

In Kalbach gab es ein gerechtes 4:4 Unentschieden. Wir hatten leider nur 12 Spieler zur Verfügung.

 

Blau Gold begann souverän und ging durch Dustin früh mit 0:1 in Führung. Das 0:2 durch Sebastian war ein Glückstreffer, es sollte doch eigentlich eine Flanke werden. Doch der Ball senkte sich hinter dem Torwart ins Dreieck. Kurz darauf erzielte Kalbach das 1:2 Anschlusstor. Noch vor der Pause erzielte Ali durch einen Foulelfmeter, an Eric verschuldet, den 1:3 Halbzeitstand. In der Situation sah der Schiedsrichter sehr alt aus, denn Anstatt auf Elfmeter zu entscheiden gab er erst Freistoß für Kalbach. Nur durch das reklamieren der Kalbacher Spieler gab er dann diesen klaren Elfmeter. Überhaupt Pfiff der Schiedsrichter sehr für seinen Heimatverein. In der ersten Hälfte haben wir kompakt gestanden und nicht viel anbrennen lassen.

 

Nach der Pause drehte Kalbach mächtig auf. In kurzer zeit erzielten sie den 2:3 Anschlusstreffer und danach den 3:3 Ausgleich. Aber Blau Gold gab nicht auf, denn sie hatten ja noch ihren Stürmer Ali. Mit einem herrlichen Schuss „(eher ein Roller“), machte er sein zweites Tor in diesem Spiel zur erneuten 3:4 Führung. Das Spiel war ausgeglichen und sehr temporeich. Der ESV war schnörkelloser und kampfstärker. Das Mittelfeld kombinierte flüssig und der Angriff sorgte immer wieder für Torgefahr. Unser Torwart Thomas hatte mit mehreren Superparaden großen Anteil an dem verdienten Unentschieden. Als unsere Kräfte schwanden erzielte Kalbach kurz vor Spielende noch den 4:4 Ausgleichtreffer. Der ESV kämpfte aufopferungsvoll und verdiente sich den Punkt.

 

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Kurt Moerck, Matthias Blum, Martin Avemarie, Benno Avemarie, Lars Kommallein, Sebastian Pake, Stefan Ulz, Marco Perex, Ali Yilmax und als Gastspieler Eric Thieme, Dustin Berkenmeier

 

Josef Brünner

SV Neuenhain  - ESV Blau Gold 3:1 (Halbzeit 1:0)

Und wieder gab es gegen Neuenhain keinen Punktgewinn. Die 8. Niederlage in den letzten fünf Jahren. Diesmal nur 3:1. Wir hatten 13. Spieler im Einsatz und auf dem Papier sogar eine der stärksten Mannschafts-Aufstellung der Saison.

Neuenhain ging zwei Minuten vor der Halbzeitpause mit 1:0 in Führung. Das 2:0 viel kurz nach der Pause. Die ESV Abwehr war bei beiden Toren nicht konzentriert genug und brachte den Ball nicht aus dem Sechzehnmeterraum. Eine Stunde hätten wir nicht besser spielen können. Und wiedermal waren es zwei Abwehrfehler, die zu unseren Gegentoren führten. Wir dürfen es dem Gegner nicht so einfach machen!

 

Erst nach der Pause wachten die ESV’ler auf und spielten nun besser nach vorne. In der zweiten Halbzeit haben wir richtig guten Fussball gespielt. Wir waren ebenbürtig, nur die Cleverness und Kaltschnäuzigkeit fehlte uns. Mitte der 2. Halbzeit erzielte Neuenhain in unserer Drangperiode die 3:0 Führung. Es ist schon beeindruckend, was wir für Gegentore bekommen. Wir hatten drei, vier Riesenchancen, aber unser Problem ist zur Zeit einfach die Chancenverwertung, wir lassen zu viele aus und benötigen einfach zu viele Chancen um uns endlich mal für unser gutes Spiel zu belohnen. Kurz vor Schluss traf Eric zum 3:1. Die Niederlage geht in Ordnung denn wir waren nicht aggressiv genug.

 

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Matthias Blum, Martin Avemarie, Benno Avemarie, stefan Krupp, Norbert Liptak, Ivo Staffanov, Marco Perez, Kurt Moerck, Christian Kretschmar und als Gastspieler Eric Thieme, Dustin Berkemeier und Enis Jsufi

 

Josef Brünner

ESV Blau Gold – SV Neuenhain 0:6 (Halbzeit 0:2)

Und wieder konnten wir am Brentanobad nicht gewinnen. Wir haben gegen SV Neuenhain mit 0:6 verloren

Das Spiel stand nicht im Plan. Es wurde kurzfristig ausgemacht. Neuenhain suchte noch eine Ersatzmannschaft für Samstag, da ihr Gegner drei Tage vorher abgesagt hat.

Uns fehlten fünf bis sechs Stammspieler, trotzdem hatten wir 14 Spieler zur Verfügung. Neuenhain ging nach 20 Minuten mit 0:1 in Führung und kurze Zeit später erhöhten sie auf 0:2. Thomas im Tor hatte keine Abwehrchance. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

In der 2. Halbzeit erreichte kein Blau Gold Spieler Normalform. Im Moment werden wir für unsere Fehler gnadenlos bestraft. Es war keine Bewegung zu sehen da die Anspielstationen gefehlt haben, kein ESV Spieler wollte den Ball haben. Es wurden keine Lösungen, um Neuenhain in Verlegenheit zu bringen. Das Aufbauspiel war viel zu langsam und zu behäbig. Die ESV Mannschaft hatte sehr viel Mühe mit den jüngeren Neuenhainer Spielern. Sowohl wir auch 2 junge Gastspieler dabei hatten.

Dann ziehen die Taunusstädter durch zwei Abwehrfehler auf 0:4 davon. Das ist einfach nur bitter, Neuenhain war aggressiver, zielstrebiger, kämpferisch und läuferisch überlegen. Unser Mittelfeld hatte kaum gute Szenen und der Sturm enttäuschte. Das war zu wenig, was wir nach vorne gemacht haben. Zehn Minuten vor Schluss knickte Thomas um und musste mit einer Bänderdehnung den Platz verlassen.  Für ihn ging Heinz ins Tor und musste auch noch zwei Mal hinter sich greifen. Die Niederlage geht in Ordnung da wir nie so richtig in das Spiel fanden.

Als Schiedsrichter war Josef Brünner im Einsatz. Er brachte das faire Spiel souverän über die Zeit.

 

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Stefan Krupp, Lars Kommalein, Martin Avemarie, Benno Avemarie, Enrico Siebenzehnrübl, Uli Seifert, Heinz Beck, Norbert Liptak, Ali Yilmaz und als Gastspieler Attila Liptak, Dustin Berkemeier, Bence Gagni und „Jose“ ein Freund von Stefan Krupp

 

Josef Brünner

BSC Schwalbach – ESV Blau Gold 2:1 (Halbzeit 1:1)

Und wieder gab es eine Niederlage für den ESV Blau Gold. Gegen BSC Schwalbach haben wir unglücklich mit 2:1 verloren.

 

In der 25. Minute ging Schwalbach mit 1:0 in Führung. Das Tor fiel aus heiterem Himmel. Bis dahin hatten die Frankfurter den Gegner völlig im Griff. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte Jan aus 20 Metern mit einem herrlichen Linksschuss den 1:1 Ausgleichstreffer. Man erzählt sich, der „linke Fuß“ ist bei Jan nur da, um das Gleichgewicht zu halten. Mit 1:1 ging es in die Halbzeitpause.

In der 2. Halbzeit waren wir drauf und dran in Führung zu gehen. Aber bei jedem Schuss brauchst du auch ein Quäntschen Glück, dass hat uns leider gefehlt. Blau Gold kjönnte mehr Energie in den Angriff bringen. Aber der Torwart vom BSC Schwalbach war in der Form seines Lebens.

 

Der ESV spielte gut mit, vergab aber zu viele Chancen und passte hinten zweimal nicht auf. In der 65. Minute kam Schwalbach das zweite mal vor das Tor von Blau Gold und erzielte den 2:1 Endstand.

Der Schiedsrichter brachte das brisante Spiel souverän über die Bühne. Es war auch eine sehr faire Partie.

 

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Matthias Blum, Heinz Beck, Martin Avemarie, Benno Avemarie, Herbert Becker, Lars Kommalein, Stefan Krupp, Jan Funke, Sebastian Papke, Ivo Stafanov und als Ersatz waren Kurt Moerck, Dustin Berkenmeier und Enis Isufi

 

Josef Brünner

ESV Blau Gold – Eintracht Oberursel 6:2 (Halbzeit 4:1)

Nach langer Zeit feierte der ESV am Brentanobad wieder einen Sieg. Gegen Eintracht Oberursel gab es mit 6:2 ein Schützenfest.

 

Zur Zeit haben wir keine Personalnot. Kurz vor dem Spiel standen 17 Spieler zur Verfügung. Zwei Spieler, die bis Freitags keine Zusage gaben, konnten leider nicht berücksichtigt werden. Wir hatten nur Sportkleidung für 15 Spieler.

Zur Pause stand es 4:1 für Blau Gold. Auch in der zweiten Halbzeit haben wir wenig zugelassen und noch 2 Tore geschossen. Die Mannschaft spielte einen hervorragenden und auch spielerisch einen wunderbaren Fußball. Jeder kämpfte für den anderen und gab alles für die Mannschaft. Es gab keinen Schwachpunkt beim ESV. Der sieg war wichtig für das Selbstvertrauen einiger Blau Gold Spieler. Die gesamte Mannschaft von Blau Gold verdiente ein Lob für ihre beste Saisonleistung.

 

Die Torschützen für den ESV waren, je 2x Norbert und Christian, sowie je 1x Musti und Marco. Als Schiedsrichter war Josef Brünner tätig.

 

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Matthias Blum, Martin Avemarie, Benno Avemarie, Heinz Beck, Herbert Becker, Marco Perez, Norbert Liptak, Ivo Stafanov, Christian Kretschmar, Kurt Moerck, Stefan Ulz, Stefan Krupp, Lars Kommallein und als Gastspieler Musti Dahby. Enrico Siebenzehnrübl und Taner Bozkurt kamen leider nicht zum Einsatz.

 

Josef Brünner

Tura Niederhöchststadt - ESV Blau Gold 5:0 (Halbzeit 1:0)

Die Niederlagen Serie bei Blau Gold geht weiter. Bei der Tura Niederhöchststadt gab es eine deftige 5:0 Klatsche.

Das Spiel wurde auf 14:00 Uhr vorverlegt, damit die Niederhöchststädter Spieler die Eintracht im Fernseher verfolgen konnten. So früh konnten unsere Spieler Marco, Ivo und Musti nicht mitspielen, da sie noch arbeiten mussten. Trotzdem hatten wir 15 Spieler zur Verfügung.

Niederhöchststadt ging sehr früh mit 1:0 in Führung. Die Tura hatte eine starke Mannschaft und war spielerisch überragend, sowie kämpferisch und läuferisch sehr stark. Mit ihrem disziplinierten Spiel erteilten sie uns eine deutliche Lektion. Zur Pause stand es nur 1:0 für die Tura, da Thomas noch einen Foulelfmeter hielt.

Die ESV Mannschaft  verschlief die Anfangsphase der zweiten Halbzeit und innerhalb von 10 Minuten erzielte Niederhöchststadt 3 Tore. Unser Aufbauspiel war viel zu langsam, es fehlte die Aktivität den Ball zurück zu erobern. Da merkte man doch, daß gewisse Spieler nicht dabei waren. Das war zu was wir nach vorne gemacht haben.

Beim Spielstand von 4:0 hatten wir die Möglichkeit mit einem Handelfmeter das Ehrentor zu erzielen. Doch Norbert hat den Elfmeter verschossen, an diesem Tag ging einfach alles schief. Kurz vor Ende erhöhte Niederhöchststadt noch auf 5:0.

Mit den Entscheidungen des Schiedsrichters waren wir nicht immer einverstanden. Er hatte nicht „seinen besten Tag“ Aber Schuld an der Pleite war er nicht obwohl er mit 2 klaren Abseitstoren für das hohe Ergebnis sorgte.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Martin Avemarie, Benno Avemarie, Kurt Moerck, Lars Kommallein, Herbert Becker, Matthias Blum, Heinz Beck, Norbert Liptak, Taner Bozkurt, Jan Funke, Joris Fahle, Christian Kretschmar und als Gastspieler  Dustin Berkemeier und Toni Bürkenmeyer

 

Josef Brünner

ESV Blau Gold – SKG Frankfurt 1:3 (Halbzeit 0:1)

Auch unser 2. Heimspiel am Brentanobad konnten wir nicht gewinnen. Wir haben gegen die SKG Frankfurt 3:1 verloren.

Wir hatten 16 Spieler zur Verfügung. In einer Anfangs zerfahrenen Partie konnten sich beide Teams nur wenige Chancen erspielen. Der ESV hatte in der ersten Halbzeit sehr viel mühe, mit der jungen, schnellen Mannschaft von der SKG. Die Gäste waren spielerisch und läuferisch überlegen und gingen nach 10. Minuten mit 1:0 in Führung.

Kurz nach der Halbzeitpause erhöhte die SKG auf 2:0. Nach der Pause waren wir gleichwertig und Dustin erzielte mit einem herrlichen Volleyschuss den 2:1 Anschlusstreffer. Man kann sagen, die gesamte Mannschaft des ESV Blau Gold zeigte eine gute und starke Leistung. Vor allem, weil der ESV Moral bewies und gegen eine noch stärkere SKG Mannschaft lange mithalten konnte. Leider hatten wir in den letzten 15 Minuten nicht mehr die nötige Kraft um dagegen zu halten und noch ein Unentschieden zu erreichen. Wir hatten unsere Torchancen, aber es hat an Cleverness und Glück gefehlt. Kurz vor Spielende erzielte die SKG den 3. Treffer zum 1:3 Endstand.

Als Schiedsrichter war Josef Brünner tätig. Das Spiel war sehr fair und Josef hatte keine Probleme mit beiden Mannschaften.

 

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Martin Avemarie, Benno Avemarie, Norbert Liptak, Taner Bozkurt, Ivo Stafanov, Marco Perez, Matthias Blum, Kurt Moerck, Joris Fahle, Heinz Beck, Herbert Becker und als Gastspieler Christian Kretschmar, Musti Dahby, Dustin Berkemeier und Jonas Hüppe

 

Josef Brünner

 

 

FV Hausen – ESV Blau Gold 2:2 (Halbzeit 1:2)

Auch unser 3. Spiel konnten wir nicht gewinnen, wir haben in Hausen nur 2:2 unentschieden gespielt. Zur Zeit haben wir keine Personalnot denn es standen und 16 Spieler zur Verfügung.

 

Hausen ging nach 10 Minuten mit 1:0 in Führung, dass Tor fiel mit Hilfe eines ESV Abwehrspielers, der ein großes „Luftloch“ im 16 Meterraum praktiziert hat. Die Mannschaft des ESV ließ sich durch die Führung der Gastgeber nicht nervös machen und konnte 5 Minuten später durch ein Tor von Christian ausgleichen. Kurze Zeit später erzielte Ivo sogar die 1:2 Führung für Blau Gold. Nach unserer Führung verletzte sich Holger ohne Einwirkung eines Gegenspielers. Auch Norbert musste zur Halbzeit verletzt in der Kabine bleiben. Marco wollte zur Eintracht ins Stadion und musste kurz nach der Pause ebenfalls ersetzt werden. Das Spiel war temporeich und ein echtes Spitzenspiel.

 

Der ESV trat wieder als Einheit auf, spielte endlich mal wieder guten Fußball. Die Mannschaft hat wieder mehr Selbstvertrauen und glaubt wieder an sich. Es gab keinen Schwachpunkt beim ESV. Spielerisch überragend, kämpferisch stark und unglaublich diszipliniert. Die Gastgeber spielten im Zweikampf härter und es gab auch ab und zu etwas auf die „Knochen“ ihrer Gegenspieler.

 

Die 1:2 Führung konnten wir leider durch die Verletzungen gewisser Spieler nicht bis zum Schluss verteidigen. 2 Minuten vor Spielende erzielte Hausen mit viel Glück den 2:2 Endstand. Der Schiedsrichter machte seine Sache zufriedenstellend.

 

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Matthias Blum, Holger Jacobi, Benno Avemarie, Heinz Beck, Jan Funke, Norbert Liptak, Ivo Stafanov, Ali Yilmaz, Marco Perez, Christian Kretschmar und als Ersatz Taner Bozkurt, Martin Avemarie, Joris Fahle, Enis Jusufi, Dustin Berkemeier. Kurt Moerck kam nicht zum Einsatz

 

Josef Brünner

ESV Blau Gold – Germania 94 2:2 (Halbzeit 1:1)

Unser 2. Spiel in diesem Jahr konnten wir am Brentanobad austragen. Wir haben 2:2 Unentschieden gespielt.

 

Mittwochs, nach dem Training, (es waren 21 Spieler dabei), standen bereits 12 Spieler zur Verfügung. Samstags kamen noch 3 Spieler ohne Vereinbarung zum Spiel. Die ESV Abwehr um „Musti“hat gut gestanden und auch gut gegen den Ball gearbeitet. Das Mittelfeld mit Marco, Norbert und Ivo kombinierte flüssig und sie waren immer Anspiel bar sowie viel in Bewegung. Der Angriff mit Ali sorgte immer wieder für Torgefahr. Die Germania ging früh mit 0:1 in Führung. Den Ausgleich zum 1:1 erzielte Ivo kurz vor der Halbzeitpause.

 

Drei Minuten nach Wiederbeginn erhöhte die Germania auf 1:2. Die ESV Mannschaft spielte einen hervorragenden und auch spielerisch einen wunderbaren Fußball. Jeder kämpfte für den anderen und gab alles für die Mannschaft.Das Tor zum 2:2 Endstand erzielte Marco mit einem Handelfmeter. Das Spiel hat Spaß gemacht, aber wir mussten hart dafür kämpfen. Das unentschieden wurde beiden Mannschaften gerecht, da es ein absolut verteiltes Spiel war.

 

Als Schiedsrichter war Josef Brünner tätig. Das Spiel war sehr fair aber auch sehr hektisch. Zwei „Alte Germanen“ haben sich schon sehr früh über die Leistung des „Schiris“ aufgeregt. Den Elfmeter kann man geben, muss man aber nicht. So heißt es sehr oft in der Bundesliga, der Schiedsrichter von Blau Gold hat ihn gegeben.

 

Für den ESV waren in wechselnder Aufstellung folgende Spieler im Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Melvin Zinngrebe, Martin Avemarie, Benno Avemarie, Norbert Liptak, Taner Bozkurt, Ivo Stafanov, Ali Yilmaz, Marco Perez, Mustapha Dahby, Enis Jusufi, Sebastian Papke, Kurt Moerck, Dustin Berkemeier, Joris Fahle und als Gastspieler Hannes.

 

Josef Brünner

SV Hofheim - ESV Blau Gold  8:7 (Halbzeit 6:4)

Das Fußballjahr 2016 begann für die AH Mannschaft sehr unglücklich. Wir hatten unser erstes Spiel in Hofheim mit 8:7 verloren.

 

Am Mittwoch hatten wir noch 15 Spieler zur Verfügung. Samstags mussten wir mit mit 10 Spielern beginnen. Der 11 Spieler wurde dann am Rödelheimer Bahnhof nachgeholt. Doch bei seiner Ankunft auf dem Platz, 10 Minuten nach Spielbeginn, stand es bereits 3:0 für Hofheim. Obwohl sie wussten, dass wir nur 10 Spieler waren und noch einer Nachkommt, begannen sie die Spiel und nutzten unsere Unterzahl gnadenlos aus. Fairer Sport sieht anders aus!

 

Mit „elf gegen elf“ war es dann ein ausgeglichenes Spiel. Ali erzielte mit einem herrlichen Tor das 3:1. Ivo machte den 3:2 Anschlusstreffer und Norbert traf nach 30 Minuten zum 3:3 Ausgleich. Danach ging Hofheim wieder mit 4:3 in Führung. Aber unser Sturm mit Ali, Ivo und Norbert war nicht zu halten. Ali erzielte sein 2. Tor zum 4:4 Ausgleich. Die Abwehr von Blau Gold war nicht immer „sattelfest“ und die Gastgeber gingen mit 6:4 in die Halbzeitpause.

 

Nach der Pause ging das Wettschießen weiter. Hofheim erhöhte auf 7:4, aber Musti, der zur Pause auch eingetroffen ist (konnte seinen Dienst vorzeitig beenden), erzielte mit einem herrlichen Sololauf unseren 5. Treffer. Ivo machte den Anschlusstreffer zum 7:6 und wir waren wieder im „Rennen“ Aber Hofheim ließ nicht locker und erhöhte auf 8:6. In der letzten Spielminute erzielte Marco mit seinem Treffer den 8:7 Endstand. Es war ein tolles Fußballspiel, mit einer Sensationellen Leistung aller 12 ESV Spieler und mit 15 sehenswerten Toren. An den 8 Gegentoren war Thomas im Tor chancenlos. Er konnte sogar noch einen Foulelfmeter beim Stande von 8:6 halten.

 

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Melvin Zinngrebe, Martin Avemarie, Benno Avemarie, Norbert Liptak, Taner Bozkurt, und als Gastspieler Ivo stavanof, Ali Yilmaz, Enis Isufi, Marco Perez, Mustapha Dahby und Matthias Blum

 

Josef Brünner