ESV Blau Gold - SV Blau Gelb 2:5 (Halbzeit 1:1)

Endlich konnten wir wieder einmal ein Heimspiel am Brentanobad bestreiten. Aber unsere Niederlagen-Serie ging auch gegen Blau Gelb weiter. Wir haben 5:2  verloren.

Blau Gelb war die einzige Mannschaft die wir im Vorspiel mit 2:1 besiegen konnten. Die Personalnot war auch gegen Blau Gelb sehr groß. Die Gäste kamen mit 14 Spielern ans Brentanobad. Dadurch konnte der Betreuer Jürgen Seith als Gastspieler bei Blau Gold aushelfen.

Blau Gelb ging nach 20 Minuten mit 1:0 in Führung. Peter im Tor hatte keine Abwehrchance. Die ESV Mannschaft hatte sehr viel Mühe mit den Blau Gelben. Es war keine Bewegung zu sehen, die Anspielstationen haben gefehlt. Keiner wollte den Ball haben. Es wurden keine Lösungen gefunden, um Blau Gelb in
Verlegenheit zu bringen. Das Aufbauspiel war viel zu langsam. Es fehlte die Aktivität, den Ball zurückzuerobern. Es war überhaupt keine Aggressivität
spürbar. Denn natürlich kann man gegen Blau Geld in Rückstand geraten. Aber dann muss auch der unbedingte Wille vorhanden sein, dieses Besessenheit, das Spiel noch zu drehen.

Thomas erzielte kurz vor der Halbzeit überraschend den 1:1 Ausgleich. Eine Stunde hätten wir nicht besser spielen können. Dann bringen wir Blau Gelb durch zwei Abwehrfehler wieder ins Spiel. Das ist einfach nur bitter. Wir fürfen es dem Gegner nicht so einfach machen. Das waren keine gefährlichen Situationen. Doch der ESV hatte riesiges Glück mit Torwart Peter. Denn was er alles rausfischte, war sensationell- Einfach unglaublich was er alles gehalten hat. Hut ab vor seiner Leistung. Überragend war auch die starke Leistung von Tobias. Er spielte hevorragend in der Abwehr und erzielte auch den Anschlußtreffer zum 2:3.

Blau Gelb erzielte kurz vor Schluss noch 2 Treffer zum 5:2 Endstand. Als Schiedsrichter war Helmut Weipert im Einsatz. Helmut wollte einmal im Jahr ein  Heimspiel pfeiffen. Er brachte das faire Spiel souverän über die Bühne.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:
Peter Arens im Tor, Kurz Moerck, Tobias Jedosch, Lars Kommallein, Herbert Becker, Uli Seifert, Stefan Krupp, Manfred Petrich, Edward Thorold, Thomas
Heller, Josef Brünner und als Gastspieler Jürgen Seith.


Josef Brünner

Eintracht Oberursel - ESV Blau Gold 5:2 (Halbzeit 1:2)


Unsere Niederlagen Serie ging auch im Taunus weiter. Nach einer 2:0 Führung haben wir auch das 11.Spiel in Folge 5:2 in Oberursel verloren.

ESV Blau Gold hat zur Zeit Personalprobleme. In Oberursel standen nur 12 Spieler zur Verfügung, davon waren 3 Gastspieler dabei. Es fing gut an. Nach 10 Minuten ging Blau Gold mit 1:0 in Führung. Eine herrliche Flanke von "Musti" köpfte "uli" aus 5 Metern ins Tor. Kurze Zeit später erzielte "Musti" mit einem strammen Linksschuss aus 16 Metern zur 2:0 Führung. Leider machte Oberursel noch vor der Halbzeitpause den 2:1 Anschlusstreffer.

Durch die Personalnot kamen "Musti" und Daniel schon angschlagen nach Oberursel. Beide spielten eine starke 1.Halbzeit. Als Auswechselspieler hatte Blau Gold nur Gastspieler "Jose", ein Kumpel von Daniel, zur Verfügung. In der zweiten Halbzeit ließ die Kraft beim ESV nach und "Musti" ging verletzt vom Platz. Ohne Auswechselspieler erzielte Oberursel noch 4 Treffer zum 5:2 Endstand.

Die Niederlage in Oberursel geht in dieser Höhe auch in Ordnung. In der zweiten Halbzeit konnte die ESV Mannschaft den Druck der Gastgeber nicht mehr Stand halten. Als Schiedsrichter war ein früherer Oberurseler Spieler tätig. Er hatte das faire Spiel jeder Zeit im Griff und brachte eine starke Leistung.

P.S: In dieser Saison mussten wir schon 5 Spiele ( Hausen, Germania, Oberwöllstadt, Zeilsheim und Schwalbach ) wegen Personalmange absagen, da keine Mannschaft zustande kam. Beim ESV muß man sich Gedanken machen, ob wir im nächsten Jahr noch eine AH Mannschaft zusammen bringen. Zur Zeit ist sehr sehr schwer, Samstags 13 Spieler zur Verfügung zu haben. Es ist nicht normal, das Mittwochs im Training 10-12 Spieler anwesend sind und am Samstag zum Spiel höchstens 3 davon zum Spielen bereit sind. Es sagen Woche für Woche immer mehr "Stammspieler" für Samstags ab. Das musste mal gesagt werden.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Kurt Moerck, Holger Jacobi, Benno Avemarie, Herbert Becker, Martin Avemarie, Michael Boller, Uli Seifert, Karim Quakilli, Mustapha Dahby, Daniel Cespeder und "Jose" Romero.

Josef Brünner

ESV Blau Gold - Tura Niederhöchstadt 2:4 (Halbzeit 1:1)

Auch unser nächstes Heimspiel gegen Tura Niederhöchstadt haben wir auf der Sportanlage West auf dem Rasenplatz ausgetragen. Der ESV hat sich von der 10:1

Klatsche in Niederhöchstadt sehr gut erholt und bei sonnigen Fußballwetter nur 4:2 verloren.

Beide Mannschaften boten sich einen unterhaltsamen Schlagabtausch. Pech hatte der ESV vor allem in der ersten Halbzeit. Trotz zahlreicher Chancen lagen wir 0:1 zurück. Wir hätten schon 2:0 führen müssen und dann kassieren wir so ein blödes Tor. Trotzdem konnte Thomas kurz vor der Halbzeit zum 1:1 ausgleichen. In der 1.Halbzeit haben wir eine sehr gute Leistung gezeigt. Aber manchmal reicht eine gravierende Schlafmützigkeit aus, um so ein Spiel noch zu verlieren.

In der ersten Hälfte haben wir kompakt gestanden und nicht viel anbrennen lassen. In der zweiten Halbzeit sind wir von unserem Spiel abgekommen. Vor den Toren zum 2:1 und 3:1 für Niederhöchstadt hätten wir besser verteidigen müssen. Die zwei Tore erzielte auch ein 18jähriger Spieler, der danach wieder ausgewechselt wurde. Mitte der 2.Halbzeit erzielte Niederhöchstadt einen weiteren Treffer zum 1:4.

Wir hatten drei, vier Riesenchancen. Darin liegt unser Problem, dass wir zu viele Chancen auslassen. Und zu viele benötigen, um ein Tor zu erzielen. Kurz vor Schluß traf unser Gastspieler Edward mit seinem ersten Tor für Blau Gold zum 2:4 Endstand. Die Mannschaft tut mit leid. Sie hat ein gutes Spiel gemacht. Wir hatten viele klare Chancen. Aber es hat Cleverness und Glück gefehlt. Die Niederlage geht in Ordnung. Wir waren nicht aggressiv genug.

Das Spiel wurde von Josef Brünner souverän geleitet. Sogar die Gäste aus Niederhöchstadt bedankten sich für die gute Schiedsrichterleistung.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Peter Arens im Tor, Kurt Moerck, Tobias JEdosch, Stefan Ulz, Benno Avemarie, Herbert Becker, Martin Avemarie, Sebastian Papke, Mustahpa Dahby, Karim  Quakilli, Thomas Heller und Gastspieler Edward Thorold.

Josef Brünner

ESV Blau Gold- FV Sprendlingen 1:3 ( Halbzeit 0:2 )

Unser Heimspiel gegen Sprendlingen mussten wir auf der Sportanlage West austragen. Am Brentanobad war wieder einmal kein Platz für den ESV frei.

Bei strömenden Regen bekamen wir mit 1:3 die neunte Niederlage in Serie. Blau Gold hatte sehr viel Mühe mit den Sprendlingern. In der ersten Halbzeit hat es an fast allem gemangelt. Es war keine Bewegung zu sehen, die Anspieltstationen haben gefehlt. Keiner wollte den Ball haben. Es wurden keine Lösungen gefunden, um Sprendlingen in Verlegenheit zu bringen.

Die Gäste gingen sehr früh mit 1:0 in Führung. Der Torschuss wurde von einem Abwehspieler von Blau Gold unerreichbar für den ESV Keeper abgefälscht. Von dem schnellen Tor erholte sich der ESV in der 1.Halbzeit nicht mehr.

Das 0:2 fiel kurz vor der Pause aus einer Abseitsposition des Sprendlinger Spielers. Die ESV Abwehr war in der 1.Halbzeit außer Rand und Band. Wir waren extrem durcheinander. Wir können froh sein, dass der Rückstand nicht höher war. Und der Angriff bleibt weiter ein schwarzes Loch - jeder Ball ist weg.

Der ESV vor der Pause wie die Angsthasen. Dank Torwart Peter stand es nur 0:2.

Erst nach der Pause wachten die ESV´ler auf, spielen nun besser nach vorne. In der zweiten Halbzeit haben wir richtig guten Fußball gespielt. Wir waren ebenbürtig. NUr die Cleverness und Kaltschnäuzigkeit fehlen uns noch. Mitte der 2.Halbzeit erzielte Sprendlingen in unserer Drangperiode die 0:3 Führung. Es ist beeindruckend, was wir für Gegentore bekommen. Kurz vor Schluss erzielte Harry das einzige Tor für Blau Gold. Unsere Niederlagen werden

besser. Man ist bescheiden geworden beim ESV. Nach dem 8:12 in Elsendorf und dem 1:5 in Marxheim nun nur noch 1:3 gegen Sprendlingen. Als Schiedsrichter war der Betreuer von Sprendlingen tätig. Er machte seine Sache sehr gut.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Peter Arens im Tor, Kurt Moerck, Holger Jacobi, Benno Avemarie, Stefan Krupp, Martin Avemarie, Robert Staffetius, Lars Kommallein, Herbert Becker, Harald Krüger, Thomas Heller, Taner Bozkurt, Stefan Ulz und als Gastspieler Edward Thorold.


Josef Brünner

FV Elsendorf - ESV Blau Gold 12:8 ( Halbzeit 7:3 )

Und wieder gab es eine saftige 12:8 Niederlage im 300 km entfernten Elsendorf in der Nähe von Bamberg.

Die ESV Mannschaft, zusammen 738 Jahre ( Durchschnitt 56 Jahre ), spielte gegen eine viel jüngere Mannschaft, trotz der hohen Niederlage spielerisch und kämpferisch gut mit. Nur läuferisch waren die Gastgeber im Vorteil. In der ESV Mannschaft mussten 8 Spieler ohne Auswechslung das ganze Spiel durchspielen. Die restlichen 5 Spieler konnten untereinander immer wieder wechseln. Das waren 3 Spieler über 70 Jahre und 2 Spieler über 62 Jahre.

Wir haben in der zweiten Halbzeit versucht, dem Spiel eine Wende zu geben. Wir kamen auf 8:7 heran. Dumm, wie wir danach in die KOnter der Gastgeber gelaufen sind. Das durfte uns nicht passieren. In kurzer Zeit bekamen wir 3 Gegentore, die vermeidbar waren. Aber auf einzelne Kritik möchte ich nicht eingehen. Die ganze Mannschaft hat hervorragend gespielt und bis zum Umfallen gekämpft. Auch wir hatten ein riesiges Plus an Torchancen, aber der Fußballgott meinte es nicht gut mit uns.

Aber es war ein geiles Fußballspiel mit 20 Toren. Im Angriff waren die Hausherren aber in den richtigen Momenten zur Stelle. Das Spiel hat Spasß gemacht, aber wir mussten hart kämpfen. Es war mehr möglich, die Chancen waren da. In der Schlusphase fehlte einfach die Kraft. Ein friedliches Fußballfest mit einer gesunden Rivalität auf dem Platz und einem gerechten Sieg der Gastgeber.

Die Tore erzielten: 4mal Thomas, 2mal Musti und je 1mal Lars und Ralf.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Robert Staffetius, Stefan Krupp, Mustapha Dahby, Harald Krüger, Herbert Becker, Lars Kommallein, Thomas Heller, Karim Quakilli. Diese 8 Spieler mussten das ganze Spiel durchspielen. Als Auswechselspieler waren dabei: Rudolf Fernengel, Josef Brünner, Franz Farnschläder, Ralf Baumann und Herbert Heller.


Josef Brünner

FC Marxheim - ESV Blau Gold 5:1 ( Halbzeit 1:1 )

Auch im 8.Spiel gab es die 7.Niederlage in Folge. Wir haben in Marxheim mit 5:1 veroren. Wir hatten 13 Spieler zur Verfügung und die Start-Aufstellung war namentlich gar nicht so schlecht. Nach 20.Minuten gingen die Marxheimer mit 1:0 in Führung. Spielerisch konnte der ESV nur in der ersten Halbzeit einigermaßen mithalten.

Kurz vor der Pause. Ein Traumtor von "Musti". Er schießt fast von der Außenlinie aus über den Torwart unter die Latte ins lange Toreck. Wir haben dasTor im richtigen Augenblick gemacht. Danach ging es in die Halbzeitpause. Nach Anpfiff der 2.Halbzeit war der der ESV einfach zu schläfrig. Die Spieler waren gedanklich noch in der Kabine. Es war noch keine Minute gespielt und Marxheim erzielte die 2:1 Führung. Die 2.Halbzeit war ein Skandal. Der Schiedsrichter hat das Spiel gedreht. Das 3:1 fiel ganz klar aus einer Abseitsposition, aber das Tor wurde vom Schiri gegeben. Die dritte oder vierte Fehlentscheidung. Die Emotionen waren hoch.

In der 2.Halbzeit waren nicht Einverstanden mit den Entscheidungen des Schiedsrichters. Er war so provozierend und arrogant, dass unser Spieler "Alex" verärgert den Platz verlassen hat. Das Spiel stand kurz vor dem Abbruch. Einige Spieler waren bereits in der Kabine verschwunden. Nach langer Diskussion mit den Marxheimer Spielern und dem Schiri wurde das Spiel fortgesetzt. Die Spieler aus der Kabine wurden geholt, nur Alex war nicht mehr bereit unter der Leitung des Schiedsrichters weiterzuspielen.

In der zweiten Halbzeit erreichte kein Blau Gold Spieler Normalform. Der Schiri hatte nicht seinen besten Tag aber Schuld an der Pleite war er nicht alleine. Marxheim erzielte kurz vor Schluss noch 2 Tore zum 5:1 Endstand. Thomas im Tor konnte die Niederlage durch mehrere Glanzparaden und einem gehaltenem Elfmeter noch im Rahmen halten.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Kurt Moerck, Mustapha Dahby, Benno Avemarie, Herbert Becker, Martin Avemarie, Roland Grün, Michael Boller, Alexander Schwarz, Karim Quakilli, Taner Bozkurt und als Ersatzspieler Josef Brünner und Gastspieler Faryd Lyoubi, besser bekannt als "Luca Toni".


Josef Brünner

SV Hofheim - ESV Blau Gold 9:2 ( Halbzeit 2:2 )

Auch in Hofheim gab es eine deftige 9:2 Klatsche. Zum Spiebeginnn standen nur 11 Spieler zur Verfügung. Lars und Roland haben sich "verfahren". Mit unserem 70 jährigen Spieler "Seppl Brünner" gegen eine jüngere, mit Res. Spieler gemischte Elf aus Hofheim. Wir haben ordentlich angefangen. Nach unserem ersten guten Angriff ging der ESV durch Lars mit 1:0 in Führung. Wurden aber vor dem Ausgleich von Hofheim perfekt ausgekontert.

Auch die 2:1 Führung der Hofheimer kam durch einen Konter zustande. Den 2:2 Ausgleich erzielte Harald Krüger kurz vor der Halbzeitpause. Es war eine überzeugende und ausgeglichene erste Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit wurde es grausam. Was der ESV in der zweiten Hälfte ablieferte, war genau so unterirdisch schwach, wie die letzten fünf Spiele. Im Moment werden wir für unsere Fehler gnadenlos bestraft. Zuerst verletzte sich "Musti" und kurze Zeit später auch "Karim". In dieser Zeit erzielten die Hofheimer 4 Tore. Auch unser Gastspieler "Farid Mittag" verletzt das Spielfeld verlassen. Wir haben in der zweiten Halbzeit vergessen, Fußball zu spielen. Unser Mittelfeld hatte durch die verletzten Spieler kaum gute Szenen und der Sturm enttäuschte. Im Angriff waren wir so harmlos wie eine Schülermannschaft.

Das war zu wenig, was wir nach vorne gemacht haben. Hofheim war aggressiver, zielstrebiger, kämpferisch und läuferisch haushoch überlegen. Der ESV war zum sechsten mal in Folge sieglos. Nur einer durfte sich ein wenig freuen. Nur einer durfte sich ein wenig freuen. Torwart Robert Staffetius. Ohne ihn hätten wir noch höher, sozusagen zweistellig verloren. Die ESV Spieler sind mental am Boden. Das Selbstvertrauen ist weg.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Robert Staffetius im Tor, Kurz Moerck, Mustapha Dahby, Benno Avemarie, Martin Avemarie, Stefan Krupp, Harald Krüger, Taner Bozkurt, Josef Brünnder, Karim Quakilli, Lars Kommallein, Roland Grün und als Gastspieler Farid Mittag.


Josef Brünner

BSC Schwalbach - ESV Blau Gold 4:0 ( Halbzeit 2:0 )

In Schwalbach haben wir die 5.Niederlage in Serie hinnehmen müssen und bis jetzt ein Torverhältnis von 26:4 Toren.

Es war wieder ein schlechtes Spiel von uns. Die Defensive stand nicht kompakt, es gab keinen Abwehrchef. Zudem gab es viel zuviele individuelle Fehler.

Wir hatten nicht den Hauch einer "Schnitte". Wenn du so weit weg bist vom Gegner, wie bei den ersten beiden Toren, dann gehst du in Schwalbach unter. Es war nicht unser bester Tag. Wir waren läuferisch nicht so gut, immer einen Schritt zu spät.

Die Spieler müssen mehr Laufen und sich auf dem Platz besser konzentrieren. Sonst werden die Probleme noch größer. Wir müssen anerkennen, das der Gegner
spieltechnisch und läuferisch überlegen war. Unsere Leistungsträger treffen das Tor nicht mehr und unsere Stürmer sind zu ungefährlich. Für den ESV waren in wechselnder Aufstellung folgende Spieler im Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Kurt Moerck, Mustapha Dahby, Benno Avemarie, Martin Avemarie, Herbert Becker, Roland Grün, Stefan Krupp, Lars Kommallein, Harald
Krüger, Alexander Schwarz, Taner Bozkurt und Karim Quakilli.


Josef Brünner

SV Neuenhain - ESV Blau Gold 4:2 (Halbzeit 3:0)

Und wieder gab es eine Niederlage für ESV Blau Gold. In Neuenhain haben wir 4:2 verloren.

Die ESV Mannschaft verschlief erneut die erste Halbzeit, lag nach 20 Minuten bereits 3:0 zurück. Das ist uns jetzt schon öfters passiert. Daran müssen wir arbeiten. Wir sind am Anfang zu passiv. Immer wenn wir in Rückstand sind, fängt die Mannschaft an Fussball zu spielen. Wir müssen gleich einen höheren Gang einlegen. Der Gegner hat leichtes Spiel um die frühe 1:0 Führung zu erzielen. Auch beim 2:0 wurden krasse Abwehrfehler der ESV Spieler fabriziert. Und beim 3:0 gab es mehrere "Stockfehler" der ESV Abwehrspieler. Nach der Pause war die gesamte Blau Gold Mannschaft konzentrierter auf dem Platz.

Nach gutem Zusammenspiel im Mittelfeld und ein herrliches Zuspiel von Herbert Becker erzielte Harald Krüger das 1:3. Auch der Anschlusstreffer zum 2:3 wurde herrvoragend aus dem Mittelfeld vorbereitet. Den letzten Pass spielte Harald Krüger von der Grundlinie zum Taner, der nur noch ins leere Tor einschieben brauchte. Am Ende waren wir zu offen, sind zu viel Risiko gegangen. Wir wollten unbedingt noch ein Unentschieden erreichen und Neuenhain erzielte durch einen Konter kurz vor Schluss den 4:2 Endstand. Unser Torwart Thomas war bei den Gegentreffern machtlos.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Kurt Moerck, Mustapha Dahby, Benno Avemarie, Herbert Becker, Martin Avemarie, Roland Grün, Karim Quakilli, Sebastian Pappke, Taner Bozkurt, Stefan Krupp, Harald Krüger, Daniel Cespedes und als Gastspieler ein Freund von Mustapha mit dem Namen "Freitag".

Schiedsrichter war ein früherer 1.Mannschaftsspieler von Neuenhain. Er brachte eine gute Leistung und hatte das Spiel jederzeit im Griff.


Josef Brünner

Tura Niederhöchstadt - ESV Blau Gold 10:1 (Halbzeit 4:0)

Die Niederlagen-Serie bei Blau Gold geht weiter.

Bei Tura Niederhöchstadt gab es eine deftige 10:1 Klatsche.

Niederhöchstadt hatte eine starke Mannschaft auf dem Platz Spielerisch überragend, kämpferisch und läuferisch sehr stark und unglaublich diszipliniert erteilten sie uns eine deutliche Lektion.

Für die Leistung beim ESV gibt es diesmal nicht zu berichten. Doch eins ist noch zu sagen: Es ist nicht tragbar, dass zwei herrvoragende, technisch begabte und ballsichere Spieler ohne Verletzung, beleidigt das Spielfeld verlassen und die eigenen Spieler im Stich lassen. Nur weil die Mitspieler nicht ihren spielerischen Niveau entsprechen.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor; Thomas trifft bei den Gegentoren keine Schuld. Er wurde von seinen Mitspielern alleine gelassen. Stefan Krupp, Mustapha Dahby, Benno Avemarie, Martin Avemarie, Herbert Becker, Michael Boller, Lars Kommallein, Daniel Cespedes, Karim Quakilli, Manfred Petrich, Roland Grün, Taner Bozkurt und Stefan Ulz.

Torschütze für Blau Gold war Daniel Cespedes zum 1:8.

Der Niederhöchstädter Schiedsrichter hatte Mitleid mit Blau Gold und das Spiel 10 Minuten früher abgepfiffen.

Josef Brünner

ESV Blau Gold - FC Schwalbach 0:2 (Halbzeit 0:1)

Unser 1.Heimspiel 2013 am Brentanobad haben wir gegen FC Schwalbach 0:2 verloren. Die Schwalbacher waren spielerisch und läuferisch überlegen und gingen auch nach 15 Minuten durch einen "krassen Abwehrfehler" von Herbert Becker in Führung. Im Angriff läuft jedenfalls nicht. Der ESV kombiniert ganz nett durchs Mittelfeld, doch im gegnerischen Strafraum ist der Zauber verblasst. Auch nach der Pause gings so weiter. Wir versuchten etwas offensiver zu spielen, mit Alex und Ulf weiter vorne, aber Chancen waren Mangelware. Und wenn welche herausgespielt wurden, wurden sie kläglich vergeben. Wir stehen uns zur Zeit selber im Weg, das ist sehr frustrierend.

Das war mit Sicherheit eines unser schlechteren Spiele seit langer Zeit. Unser Auftritt irgendwie desolat. Spielerisch eine Katastrophe. Kampf, Leidenschaft und Siegeswillen zeigten nur die Schwalbacher. In der zweiten Halbzeit hatten wir einfach zu wenig gemacht. Es ist nicht mehr viel zu sehen vom temporeichen Flügel-Spiel. Dafür gab´s viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten in der Offensive. Kurz vor Ende erzielte Schwalbach ihr 2.Tor. Bei beiden Gegentoren haben wir fleißig mitgeholfen. Die Leitung des Spiels hatte Seppl Brünner.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Martin Avemarie, Mustapha Dahby, Benno Avemarie, Roland Grün, Herbert Becker, Alexander Schwarz, Lars Kommallein, Taner Bozkurt, Stefan Krupp. Stefan Ulz. Uli Seifert, Ulf Stiefelhagen und Holger Jacobi.

Bessere Spieler haben wir zur Zeit leider nicht.


Josef Brünner



TSG Sprendlingen - ESV Blau Gold 6:1 (Halbzeit 2:0)

Unser 2. Spiel in diesem Jahr 2013 führte uns zur TSG-Sprendlingen.
Das spielerische Auftreten unserer ESV Mannschaft, erinnerte an die Begegnung gegen die SV Blau Gelb im Jahr 2012. Wir als Mannschaft haben leider alles vermissen lassen, was wir im 1. Spiel vor 4 Wochen an kämpferischen, spielerischen und läuferischen Einsatz gezeigt haben. So konnten wir für uns mit keinem positiven Ergebnis aus dieser Paarung hervor gehen.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:
Thomas Heller im Tor, Kurt Moerck, Mustapha Dahby, Benno Avemarie, Roland Grün, Martin Avemarie, Herbert Becker, Manfred Petrich, Stefan Krupp, Abdelhak Firisse, Taner Bozkurt, Marco Barja, Stefan Ulz

Torschütze: Taner Bozkurt

 

 

 

Herbert Becker

SV Blau Gelb - ESV Blau Gold 1:2 (Halbzeit 0:1)

Das Fußballjahr 2013 begann für die AH Mannschaft sehr erfolgreich. Wir hatten unser erstes Spiel bei Blau Gelb und konnten 2:1 gewinnen. Wir hatten 14 Spieler zur Verfügung. Im Jahr 2012 bekamen wir von Blau Gelb mit 12:1 die höchste Niederlage in der Vereinschgeschichte. Diesmal konnten wir uns mit einem Sieg revanchieren.

Der ESV bekam nach 15 Minuten das Spiel in den Griff und führte zur Pause verdient mit 1:0 durch das Tor von Taner Bozkurt.

Das Spiel war temporeich und ein echtes Spitzenspiel. Der ESV war schnörkelloser und kampfstärker. Die "Postler" hatten ihre Chancen nicht genutzt. Der Sieg ist hauptsächlich ein Verdienst unserer Defensiv Abteilung. Unser Torwart Thomas Heller hatte mit mehreren Superparaden großen Anteil am ersten Sieg. Das Mittelfeld kombinierte flüssig. Der Angriff sorgte immer wieder für Torgefahr. In der zweiten Halbzeit kam unser jüngster Spieler Marco Barja zum Einsatz. Nach einem langen Torabschlag von Thomas umspielte Marco 3 Abwehrspieler samt Torwart und erzielte die 2:0 Führung.

Es war wirklich ein tolles Fußballspiel, mit einer sensationellen Leistung aller 14 ESV Spieler.

Blau Gelb erzielte kurz vor Schluss den 2:1 Anschlusstreffer. Auch in der Schlussphase, als die Blau Gelben noch mal richtig Druck machten, hielt unsere starke Abwehr dicht.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Kurt Moerck, Mustapha Dahby, Benno Avemarie, Herbert Becker, Martin Avemarie, Roland Grün, Michael Boller, Lars Kommallein, Karim Quakilli, Sebastian Papke, Taner Bozkurt, Alexander Schwarz, Marco Barja.


Josef Brünner