ESV Blau Gold - ESV Elm 6:0 ( Halbzeit 2:0 )

Es geht doch !

Schnee da, Spaß da. Unser letztes Spiel im Jahr 2012 konnten wir am Brentanobad auf schneebedecktem Kunstrasen gegen ESV Elm 6:0 gewinnen. Blau Gold hatte das Spiel von Beginn an im Griff und führte zur Pause verdient 2:0. Wir haben in der ersten Hälfte nichts zugelassen und selbst zwei Tore geschossen. Das war die Basis für den Sieg. Die Frankfurter siegten hochverdient, hatten die total harmlosen Elmer im Griff. Spielerisch überragend, kämpferisch stark und unglaublich diszipliniert erteilten wir den Gästen aus Elm eine Lektion.

Die Abwehr mit "Musti" hat gut gestanden und auch gut gegen den Ball gearbeitet. Alle vier Mittelfeldspieler und unsere Innenverteidiger haben gut gespielt. Das Mittelfeld kombinierte flüssig. Der Angriff sorgte immer wieder für Torgefahr. Ulf ist begnadet am Ball und hat immer eine Überraschung parat. Er ist einfach unberechenbar. Unser Torwart Thomas spielte fehlerfrei und hielt mit gutem Stellungsspiel seinen Kasten sauber. Blau Gold hat bei den Chancen gnadenlos zugeschlagen. Respekt !

Lichtblick ist die starke Leistung von Taner. Er spielte überraschend gut an der Seite von Riad und erzielte 3 Tore. Die restlichen Tore machten Manfred, Riad und Daniel. Riad und Daniel spielten zum erstenmal für Blau Gold. Wir haben die Tore in fantastischer Art und Weise herausgespielt. Das war wirklich ein tolles Fußball-Spiel mit einer sensationellen Leistung jeden einzelnen Spielers. Ein friedliches Fußball Fest mit einer gesunden Rivalität auf dem Platz.


Als Schiedsrichter war Josef Brünner tätig. Das Spiel war sehr fair und er hatte keine Probleme mit beiden Mannschaften.


Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Joachim Schaab, Mustapha Dahby, Benno Avemarie, Herbert Becker, Martin Avemarie, Lars Kommallein, Riad Amari, Ulf Stiefelhagen, Daniel Cespeder, Karim Quakili, Manfred Petrich, Taner Bozkurt und Stefan Krupp.

SKG Ffm - ESV Blau Gold 1:0 ( Halbzeit 0:0 )

Unser nächstes Spiel mussten wir zur SKG nach Niederrad verlegen. Am Brentanobad war leider, wie schon so oft, kein Platz für uns frei. Wir hatten diesmal 13 Spieler zur Verfügung.

Es war eine überzeugende erste Halbzeit. In der zweiten Halbzeit haben wir mit viel Elan gespielt, nur die Tore nicht gemacht. Im kämpferischen und läuferischem Bereich konnten wir gut mithalten.

Wir wollten mit dem Unentschieden zufrieden sein, weil wir dazu beigetragen haben, dass es von der Spannung her ein sehr gutes und ausgeglichenes Spiel war. Die Mannschaft tut mir leid. Sie hat ein gutes Spiel gemacht. Wir hatten viele klare Chancen. Aber es hat Cleverness und Glück gefehlt. Wir hätten mindestens ein Unentschieden verdient gehabt.

Und dann kam wieder der Ärger über den Schiedsrichter. Wie in den letzten zwei Begegnungen. Wir wollten uns nicht aufregen. Wir haben uns vorm Spiel versprochen, nicht gegen den Schiri zu meckern. Wir haben uns 60 Minuten beherrscht. Der Schiedsrichter hat jede Kleinigkeit gegen uns gepiffen. Der Schiri pfiff nur für die SKG. Auch das Tor 5 Minuten vor Spielende durfte er nicht geben. Zuvor wurde Beno gefoult, doch der Pfiff blieb aus. Wir wurden im ganzen Spiel nur verpfiffen. Die ESV Spieler tobten wegen dieser Schiedsrichter Entscheidung.

Der Schiri musste nur anders, musste nur korrekt pfeifen, dann gehen wir als Sieger vom Platz. Die Emotionen waren hoch. Wir waren nicht einverstanden mit den Entscheidungen des Schiedsrichters. Die Betreuer von SKG sagten anschließend, sie hätten nur den einen Schiedsrichter. Da geht es ihnen, wie uns.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Kurt Moerck, Benno Avemarie, Mustapha Dahby, Joachim Schaab, Martin Avemarie, Christian Schwarz, Alexander Schwarz, Karim Quakilli, Taner Bozkurt, Stefan Krupp, Stefan Ulz und Antonio Oliva.



Josef Brünner

TSG Sprendlingen - ESB Blau Gold 0:2 ( Halbzeit 0:0 )

Es war ein regnerischer Fußball Samstag und unsere Personalnot war riesig. Wir spielten in Sprendlingen auf dem Kunstrasen und es standen nur 11 Spieler zur Verfügung. Mit dem 70jährigen Seppl Brünner. Sprendlingen hatte 14 Spieler zur Auswahl. So konnten sie uns einen "Gastspieler" leihen. Er kam nach 20 Minuten für Seppl zum Einsatz. Trotzdem konnten wir 2:0 gewinnen.

Wir haben in der Defensive gut gestanden und nach hinten wenig zugelassen, aber nicht den Mut gehabt, unsere Angriffe richtig durchzuziehen.

Wir hatten endlich das Quentschen Glück. Die Mannschaft hat aufopfernd gekämpft. Wir haben gesehen, das wir auch starken Mannschaften Paroli bieten und etwas zählbares erreichen können. Nach dem ausgeglichenen ersten Durchgang brach Mustapha für den ESV den Bann. Mitte der 2.Halbzeit mach "musti" einen Sololauf mit 2 Doppelpässen bis zum gegnerischen Strafraum und erzielte mit einem überlegten Heber die 1:0 Führung.

Thomas Heller im Tor hat bis dahin sehr stark gehalten und sehr viel Sicherheit ausgestrahlt. Er hat uns im Spiel "gehalten", das war überragend. Jetzt ist er mal für seinen Fleiß belohnt worden. Es gab keinen Schwachpunkt in der ESV Mannschaft. Eine herrliche Kombination mit Jörg, so hieß unser Gastspiele, erzielte Alex kurz vor Schluss das entscheidende 2:0. Es war ein sensationelles Spiel. Ein geiler Sieg, viel besser als manches 5:0. Die Mannschaft hat wie aus einem Guss gespielt. Wir sind keine Übermannschaft, aber wenn wir unsere Möglichkeiten auf dem Platz bringen, haben wir gegen jede Mannschaft eine Chance.

Folgend Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Kurt Moerck, Benno Avemarie, Seppl Brünner, Martin Avemarie, Joachim Schaab, Martin Boller, Mustapha Dahby, Lars Kommallein, Karim Quakilli, Alexander Schwarz und Gastspieler Jörg Schenner.


Josef Brünner

Germania 94 - ESV Blau Gold 5:1 ( Pause 3:1 )

Zu unserem nächsten Spiel mussten wir nach Germania 94 in Sachsenhausen. Wir haben 5:1 verloren.

Wir können nicht sagen, alles passt zusammen. Klar haben wir beim 1:5 bei Germania gekämpft. Aber wir waren am Anfang wieder nicht gleich richtig da. Das geht schon seit Wochen so. Wir sind bei Spielbeginn nicht konzentriert genug. Wir machen leichtsinnige und unnötige Fehler.

Es lag aber auch am Schiedsrichter. Nach fünf Minuten wurde Taner im Strafraum gefoult, aber der Elfmeter Pfiff blieb aus. Im Gegenzug erzielte Germania durch ein Abseitstor die 1:0 Führung. Der Schiri gab den Treffer. Auch das 2:0 fiel durch abseitsverdächtige Position. Die Belehrung des Schiedsrichters durch gewisse Spieler und Betreuer brachte nur kurze Besserung. Danach kam der ESV besser ins Spiel. Taner erzielte den 2:1 Anschlusstreffer. In der 43 Minute erzielten die Platzherren die 3:1 Pausenführung, wieder war der Schiri beteiligt.

Er wusste nicht das die AH nur 2x 40 Minuten spielt. Er war nach befragen im Glauben jede Halbzeit geht über 45 Minuten. Nach Belehrung pfiff er sofort zur Halbzeitpause. Nach der Halbzeit kombinierte unsere Mannschaft oft prima, versiebte aber die schön rausgespielten Chancen in Serie. ESV im freien Fall. Halbherzige Torschüsse, vorne kaum Ideen, zu viele Fehler. Die Abwehrkette überfordert und katastrophal. Zur Zeit läuft es einfach extrem schlecht. Kurz vor Ende erhöhte die Germania mit 2 Kontertoren auf 5:1.

Wir haben es dem Gegner zu einfach gemacht, waren gar nicht in die Zweikämpfen. Zum Schluss fehlte uns einfach die Kraft, da wir nur 11 Spieler, also keine Auswechselspieler zur Verfügung hatten. Wir können es besser und das werden wir auch wieder zeigen.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Kurt Moerck, Holger Jacobi, Benno Avemarie, Stefan Krupp, Martin Avemarie, Michael Boller, Alexander Schwarz, Stefan Ulz, Karim Quakilli und Taner Bozkurt.


Josef Brünner



ESV Blau Gold - Eintracht Oberursel 2:1 ( Halbzeit 0:1 )

Unser Heimspiel gegen Eintracht Oberursel konnten wir 2:1 gewinnen. Wieder hatten wir Personalnot, um eine Mannschaft auf den Platz zu schicken. Die Stammspieler wie z.B Herbert Becker, Joachim Schaab, Mustapha Dahby, Roland Grün und Lars Kommallein, alles Spieler, die die Hälfte der Saisonspiele bereits absolviert haben, konnten leider nicht mitspielen.

In einer Anfangs zerfahrenen Partie konnten sich beide Teams nur wenige Chancen erspielen. Viele Nichtigkeiten ließen kaum Spielfluss aufkommen. Die Gäste gingen eine Minute vor der Halbzeitpause mit 1:0 in Führung. Nach der Pause verstärkte Oberursel den Druck, aber die ESV´ler verteidigten geschickt und Torhüter Thomas Heller hielt einmal mehr überragend.

Der ESV zeigte in der zweiten Halbzeit Klasse Tempo Fußball. Überragend: Holger Jacobi, die Avemarie Brüder Benno und Martin, Alexander Schwarz sowie Stefan Krupp. Im kämpferischen und läuferischen Bereich konnten wir gut mithalten. Wir haben über das Spiel hinweg ordentlich verteidigt, das war auf jedem Fall eine Steigerung gegenüber dem letzten Spielen. Heute haben wir alles, was wir uns vorgenommen haben, auch umgesetzt.

Mitte der zweiten Halbzeit machte Alexander mit einem herrlichen Schlenzer den 1:1 Ausgleich. Das Spiel hat Spaß gemacht, aber wir mussten hart kämpfen. Oberursel hat uns das Leben sehr schwer gemacht. Kurz vor Ende erzielte Karim den viel umjubelten 2:1 Siegtreffer. Wir haben mit Kampf dagegengehalten und in der Schlussphase sehr stark gespielt. Die Abwehr von Blau Gold um den starken "Libero" Holger hielt aber bis zum Schlusspfiff den Angriffen der Oberurseler stand. Es war ein glücklicher Sieg gegen einen sehr guten Gegner.

Das Spiel wurde von Josef Brünner geleitet.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Kurt Moerck, Holger Jacobi, Benno Avemarie, Stefan Krupp, Martin Avemarie, Alexander Schwarz, Karim Quakilli, Mekki Hassan, Taner Bozkurt, Stefan Ulz und Marco Barja.


Josef Brünner

SV Schwalbach - ESV Blau Gold 5:2 ( Halbzeit 2:1 )

Zu unserem nächsten Spiel mussten wir nach Schwalbach im Taunus. Auf dem großen, schönen Rasenplatz hatte wir keine Chance. Wir haben 5:2 verloren. Nach zehn Minuten führten die Gastgeber durch mangelnde Abwehrleistung bereits mit 2:0. Kurz vor der Pause erzielte Mekki nach abseitsverdächtiger Position den 2:1 Anschlusstreffer. In einer zerfahrenen Partie konnten sich beide Teams nur wenige Chancen erspielen. Nach dem Seitenwechsel kam Schwalbach besser ins Spiel und erzielte die 3:1 Führung.

Wir haben gut mitgehalten und nach vorne gespielt, nur leider vergessen, unser eigenes Tor zu sichern. Der ESV muss in der Offensive noch zulegen. Im Sturm klemmt es total. Die Torgefährlichkeit unserer Stürmer ist gleich Null. Thomas der zur Zeit im Tor spielen muss, da Peter und "Staff" verhindert sind, wird im Sturm sehr vermisst. Durch ein Foulspiel am Mekki verkürzte er selbst mit dem Elfmeter auf 3:2. Danach waren wir offen, sind zuviel Risiko gegangen und bekamen durch Konter von Schwalbach noch 2 weitere Tore zum 5:2 Endstand.

Wir hatten nicht die richtige Einstellung. Schwalbach hat verdient gewonnen. Zur Zeit haben wir eine Serie. Nach drei Niederlagen kommt ein Sieg. Dann wieder drei Niederlagen. Also muss jetzt im nächsten Spiel gegen Oberursel wieder ein Sieg kommen. Lassen wir uns überraschen!

Folgende Spieler kamem zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Kurt Moerck, Mustapha Dahby, Benno Avemarie, Joachim Schaab, Martin Avemarie, Stefan Krupp, Herbert Becker, Lars Kommallein, Alexander Schwarz, Michael Boller, Mekki Hassan und Karim Quakilli.


Josef Brünner

ESV Blau Gold - Neuenhain 1:4 ( Pause 1:2 )

Unser nächstes Spiel hatten wir am Brentanobad gegen Neuenhain bereits um 14:30 Uhr auf dem Kunstrasen. Wir haben 4:1 verloren. Beim 0:1 für Neuenhain ging ein großer Schnitzer von Mustapha voraus. Er spielte den Gegenspieler aus zehn Meter den Ball unbedrängt vor die Füße und Thomas im Tor hatte keine Chance den Treffer zu verhindern. Alexander erzielte Mitte der ersten Halbzeit den 1:1 Ausgleichstreffer. Kurz vor der Pause ging Neuenhain erneut mit 2:1 in Führung.

Wir haben in der ersten Hälfte vier gute Konterchancen vergeben. In der zweiten Halbzeit machten die Gäste Druck und erzielten noch zwei Tore.


Das 3:1 für Neuenhain machten die Avemarie-Brüder gemeinsam. Benno wollte von der Mittellinie zu Martin zurückspielen, doch der Ball war zu kurz und der Gäste Stürmer erreichte den Ball vor der 16 Meter Linie. Unser Torwart hatte keine Abwehrmöglichkeiten. Benno braucht den Ball nur nach vorne schlagen um die Situation zu breinigen. Normalerweise machen wir nicht zwei solche Fehler in einem Spiel. Wir haben am Anfang geschlafen. Wir müssen uns steigern, das ist klar. Einige Spieler denken, das Verteidigen keine Pflichtaufgabe sei. Wir spielen manchmal wie eine Schülermannschaft. Diese Ballverluste sind nicht zu akzeptieren. Wir sind in den wichtigen Momenten nicht wach und werden eiskalt bestraft.

Von 10 Gegentreffern fielen sechs nach eigenen Ballverlusten. Wir müssen endlich lernen, unsere Fehler abzustellen. Letztes Saison kassierte Blau Gold 67 Gegentore insgesamt, jetzt sind es nach 15 Spielen schon 68 Gegentore. Wir schaffen es nicht mehr, den Gegner zu kontrollieren, ihn zu dominieren. Wir haben vieles versucht, aber immer das Falsche gemacht. Wir haben verloren, weil wir wieder katastrophale Abwehrfehler gemacht haben. Diese Niederlage tut weh.

Als Schiedsrichter war Seppl Brünner tätig.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Kurt Moerck, Mustapha Dahby, Benno Avemarie, Joachim Schaab, Martin Avemarie, Stefan Ulz, Herbert Becker, Alexander Schwarz, Mekki Hassan, Karim Quakilli, Antonio Oliva.


Josef Brünner

LOK 28 - ESV Blau Gold 2:1 ( Halbzeit 2:0 )

Unser nächstes Spiel hatten wir bei der LOK 28. Wir mussten Ersatzgeschwächt antreten. 7 Stammspieler haben leider abgesagt. Trotzdem haben wir nur 2:1 verloren.

Das 1:0 für die LOK kassierten wir bereits nach zwei Minuten. LOK hatte Anstoss und bevor ein ESV Spieler den Ball berührte, lag er bereits im ESV Tor. So ein Tor darf nicht passieren. Thomas sah dabei nicht gut aus. Mit dem Spiel in der ersten Halbzeit waren wir nicht zufrieden. Wir haben gute Chancen vergeben und kamen öfters in Gefahr. Nach 20 Minuten passte die komplette Abwehr nicht auf und die Gastgeber erzielten das 2:0. Danach kam unser jüngster Spieler Marco zum Einsatz. Leider verletzte er sich am Knie und konnte nach der Halbzeitpause nicht mehr aufs Spielfeld zurück. Im Angriff läuft jedenfalls nichts. Der ESV kombinierte ganz nett durchs Mittelfeld. Doch im gegnerischen Strafraum ist der Zauber verblasst.

In der zweiten Halbzeit hatte LOK keinen Schiedsrichter mehr, Josef Brünner sprang ein und leitete das Spiel souverän. Immerhin erspielte sich der ESV in der zweiten Halbzeit einen 1:0 Sieg. Das nur nebenbei ! Mustapha verkürzte kurz vor Schluss mit einem Freistoss-Tor auf 2:1. Die Niederlage geht in Ordnung. Wir waren nciht aggressiv genug.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Stefan Ulz, Mustapha Dahby, Benno Avemarie, Stefan Krupp, Martin Avemarie, Michael Boller, Joachim Schaab, Lars Kommallein, Karim Quakilli, Mekki Hassan und Marco Barja.

Und natürlich Josef Brünner als halber Schiedsrichter. Er war bereits als Ersatzspieler umgezogen.



ESV Blau Gold - Oberwöllstadt 5:2 ( Halbzeit 2:1 )

Sie können es doch noch. Seit dem 30.06.2012 bei der SKG hatte der ESV nicht mehr gewonnen. Jetzt klappte es gegen Oberwöllstadt. Eine große Erleichterung bei den Fans und auch bei den Spielern. Wir haben am Brentanobad 5:2 gewonnen. Es war eine wunderbare Tor-Gala bei sonnigen Fußballwetter. Nach zuletzt 24 Gegentoren in der letzten drei Spielen mussten wir weniger Fehler machen, damit wir bedeutend weniger Gegentore bekommen. Das haben wir umgesetzt.

Die gesamte Mannschaft von Blau Gold verdiente ein Lob für ihre Leistung. Zwei Spielern gehört aber ein Sonderlob. Abwehrchef Mustapha und Mittelfeldspieler Ulf. Mustapha für seine ruhige, clevere und ballsichere Art in der Abwehr und seinem Sololauf kurz vor Schluss mit dem 5:2 Endstand Treffer. Und Ulf, Technisch perfekt, taktisch gut, läuferisch nicht zu überbieten und besonders mental hat er eine tolle Qualität. Er war der beste Spieler auf dem Platz. Er ist effektiv, er bereitet Tore vor, so z.B. das 3:1 von "Schabbi" und er trifft auch noch selbst. Das 1:0 nach 10 Minuten und das 2:0 mit Anlauf aus der eigenen Hälfte nach 20 Minuten. Jeweils mit strammen Schuss aus 16 Metern. Oberwöllstadt verkürzte kurz vor der Halbzeit auf 2:1.

Wir haben in der zweiten Halbzeit wenig zugelassen und selbst noch 3 Tore geschossen. Das war wichtig fürs Selbstvertrauen einiger Blau Gold

Spieler. Der ESV wirkte zielstrebiger und entwickelte nach dem 3:1 sogar eine gewissen Lockerheit. Da haben wir gezeigt, dass wir den Ball gut laufen lassen können. Wie in besten Zeiten. Unsere Torwart Thommi flog unter zwei Flanken durch, verschuldete so die zwei Gegentore. Aber sonst zeigte der er eine hervorragend Torwartleistung. Vielleicht wurde er auch vom Gegenspieler behindert und der Schiri hat nicht gepfiffen. Als Schiedsrichter war Seppl Brünner tätg.

Für den ESV waren in wechselnder Aufstellung folgende Spieler im Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Kurt Moerck, Mustapha Dahby, Benno Avemarie, Herbert Becker, Gerhard Weck, Harald Krüger, Joachim Schaab, Alexander Schwarz, Ulf Stiefelhagen, Karim Quakilli, Stefan Ulz und Martin Avemarie.

Die Torschützen für Blau Gold waren: Ulf zum 1:0 und 2:0, Joachim zum 3:1, Karim zum 4:2 und Mustapha zum 5:2.

Das war wirklich ein tolles Fußballspiel mit einer sensationellen Leistung aller Spieler.


Josef Brünner

SV Blau Gelb - ESV Blau Gold 12:1 (Pause 4:1)

Was für eine Klatsche !
Was für eine Demütigung !
Was für eine Blamage !

Gegen SV Blau Gelb konnten wir in Ginnheim im Stadion spielen. Ein großer, schöner Rasenplatz und ein herrliches Fußballwetter. Das wars auch schon, was schön war.

Wir haben einge saftige Klatsche bekommen. Die höchste Niederlage in der Vereinsgeschichte von ESV Blau Gold. Wir haben 12:1 verloren. Es hat gleich schlimm angefangen. Nach 3 Minuten ein krasser Abwehrfehler und es stand 1:0 für Blau Gelb. Im Gegenzug umspielte Thomas 3 Mann und konnte nur vom Blau Gelb Torwart zu Fall gebracht werden. Aber der Ball war noch frei und Alex erzielte den 1:1 Ausgleich.

Danach spielten nur noch die Postler. In kurzer Zeit erzielten sie 3 Tore. Immer gingen Ballverluste oder Abwehrfehler unserer Mannschaft voraus. Verschuldet von drei verschiedenen Blau Gold Spielern. Es gehören alle elf Spieler dazu, auf dem Platz zu verteidigen. Da darfst du nicht nur einen zwei oder drei Spielern den Vorwurf machen. In der zweiten Halbzeit wurde es grausam. In nur 10 Minuten kassierten wir fünf Gegentore. Unser Spiel war lieblos, wir haben uns nicht gewehrt, nicht dagegengehalten. Das sind eigentlich Grundeigenschaften !

Für diese Leistung muss sich der ESV schämen. Das war kollektives Versagen. Das War Leidenschaftslos. Besonders unser Torwart Peter wird das Spiel so schnell nicht vergessen. Er verhinderte mit guten Paraden eine noch höhere Pleite. Er wurde von der kompletten Abwehr im Stich gelassen. Und in der letzten Minute verletzte er sich noch an der Schulter. Was erneut auffiel: Uns fehlt ein Spielmacher, der den Ball fordert und auch mal halten kann. Unsere Spieler haben Angst, dass sie den Ball zugespielt bekommen. Sie verstecken sich. Sie laufen sich nicht frei und bewegen sich zu wenig. Dadurch gab es zu viele Fehlpässe und  Kontermöglichkeiten der Hausherren. Die Defensive stand nicht kompakt, es gab keinen Abwehrchef. Zudem gab es viel zu viele individuelle Fehler.

Das war grausam. So schlecht hat der ESV noch nie gespielt. Spielerisch eine Katastrophe, Kampf, Leidenschaft und Siegeswillen zeigte nur der Gastgeber. Wir müssen anerkennen, dass der Gegner Spieltechnisch und läuferisch überlegen war. Wenn du keinen Zweikampf gewinnst, kannst du auch kein Spiel gewinnen. Körperliche Defizite, kein Leitwolf, der das Ruder an sich reißt und überschätzte Spieler. Es ist nicht zu akzeptieren, dass eine Mannschaft so wenig für den Erfolg tut.

So wie wir uns in der zweiten Hälfte präsentiert haben, hatte das mit Fußball wenig zu tun. Die Leistung von Blau Gold war desaströs. In dieser Verfassung ist der ESV der gegenwärtig größte Trümmerhaufen in der Vereinsgeschichte. Die Spieler sind mental am Boden. Das Selbstvertrauen ist  weg. Ob wir uns da wieder rausreißen können ist eine große Frage. Das war eine Lehrstunde für uns. In den letzten Spielen werden wir für unsere schwachen Leistungen gnadenlos bestraft. 9:1 in Hausen, jetzt 12:1 bei Blau Gelb.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:
Peter Arens im Tor, Kurt Moerck, Harald Krüger, Benno Avemarie, Herbert Becker, Martin Avemarie, Robert Staffetius, Gerhard Weck, Stefan Ulz,

Alexander Schwarz, Thomas Heller, Karim Quakili, Taner Bozkurt und Klaus Jürgen Klein.


Josef Brünner

ESV Blau-Gold - Hofheim 1:3 (Halbzeit 0:2)

Unser erstes Heimspiel nach der Sommerpause haben wir am Brentanobad gegen Hofheim 3:1 verloren.

In der ersten Halbzeit hatte Blau Gold sehr viel Mühe mit den Hofheimern. Es hat fast an allem gemangelt. Es war keine Bewegung zu sehen, die Anspielstationen haben gefehlt. Es wurden keine Lösungen gefunden, um Hofheim in Verlegenheit zu bringen. Hofheim war ehrgeiziger, bissiger und aggressiver. Es fehlte die Bereitschaft den Ball zurückzuerobern. Es war überhaupt keine Aggressivität spürbar. Denn natürlich kann man gegen Hofheim in Rückstand geraten. Aber dann muss auch der unbedingete Wille vorhanden sein, dieses Besessenheit, das Spiel noch zu drehen. Hofheim wirkte abgeklärter, sicherer und ging mit einer 2:0 Führung in die Halbzeitpause. Das war zu wenig, was wir nach vorne gemacht haben.

Es war nicht nur Pech, dass der ESV verlor. Denn vorne verdaddelten die Eisenbahner die besten Chancen. Uns fehlt nur die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Mitte der zweiten Halbzeit erzielte Ulf Stiefelhagen mit einem strammen Schuss aus 20 Meter den 1:2 Anschlusstreffer. Wir hatten viel zu viele Ballverluste, haben nie ins Spiel gefunden. Hinten rettete Thomas zweimal in höchster Not, weil seine Vorderleute schliefen.

Fußball ist manchmal brutal und kann sehr weh tun. Nicht immer steht am Ende der verdiente Sieger da. Wir haben es nicht geschafft, die Hofheimer unter Druck zu setzen. Und dann wurde es für die Abwehr schwer. Das war eine unglückliche Niederlage. Aufgrund der zweiten Halbzeit war mehr drin. In der zweiten Halbzeit waren wir ebenbürtig und hätten ein Unentschieden verdient gehabt. In den Schlussminuten fehlte uns die Kraft und die Hofheimer erhöhten auf 3:1. Schiedsrichter war Josef Brünner. Er brachte das Spiel souverän über die "Bühne".

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:
Thomas Heller im Tor, Kurt Moerck, Ulf Steifelhagen, Benno Avemarie, Martin Avemarie, Herbert Becker, Harald Krüger, Joachim Schaab, Antonio Oliva, Mekki Hassan, Karim Quakili, Taner Bozkurt, Klaus Jürgen Klein, Elidrissi Omar.


Josef Brünner

SKG - ESV Blau Gold 2:4 (Pause 1:2)


Nach der Niederlage in Massenheim konnten wir gegen SKG Ffm wieder eine Sieg erringen. WIr haben auf dem Kunstrasen-Hockeplatz 4:2 gewonnen.

Der ESV hatte das Spiel von Beginn an im Griff und führte zur Pause verdient 2:1. SKG ging überraschend mit 1:0 in Führung. Ein Missverständniss von Holger nutzen die Gastgeber eiskalt aus. Kurze Zeit später machte Holger seinen Fehler mit dem 1:1 Kopfball-Tor wieder gut. Uli erhöhte mit einem herrlichen Volleyschuss die 2:1 Pausenführung. Die Vorlage kam von Thomas. Er leitete den Ball mit der Brust direkt zum Uli weiter. Nach der Pause konnten wir im läuferischen und kämpferischen Bereich gut mithalten. In der Defensive können wir froh sein, dass Peter im Tor mehrere Super Paraden zeigte.

Das Mittelfeld kombinierte flüssig. Der Angriff sorgte immer wieder für Torgefahr. Mitte der 2.Halbzeit erzielte Abdelhak die 3:1 Führung. Ein herrlich herausgespielten Angriff über mehrere Mitspieler. Das 4:1 machte Mustapha mit einnem wunderbarem Schlenzer über den zu weit vor seinem Tor stehenden SKG Torwart. Kurz vor Schluss verkürzte SKG mit einem Foulelfmeter, den Kurti verursachte, zum 4:2 Endstand.

Noch zu erwähnen wäre, dass Mekki wegen Schiedsrichterbeleidigung vom Platz gestellt wurde. Die ESV Mannschaft konnte aber durch einen anderen Spieler ergänzt werden. Nur Mekki durfte nicht mehr auf den Platz. Was er mit allen Tricks versucht hatte.

Wir haben mit Kampf dagegengehalten und in der Schlussphase sehr stark gespielt. Das Ergebnis war schmeichelhaft. Das hätte in der zweiten Halbzeit deutlich höher ausfallen können. Das war wirklich ein tolles Fußballspiel mit einer sensationellen Leistung. Endlich sind wir für unseren Aufwand belohnt worden. Es standen 14 Spieler, bei herrlich, sommerlichem Fußballwetter zur Verfügung.


Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Peter Arens im Tor, Kurt Moerck, Benno Avemarie, Holger Jacobi, Stefan Krupp, Joachim Schaab, Taner Bozkurt, Thomas, Heller, Martin Avemarie, Alexander Schwarz, Mekki Hassan, Mustapha Dahby, Abdelhak Frisse und Uli Seifert der nach zweijähriger Pause wieder dabei war.

Josef Brünner

VDES Kleinfeld Bezirksmeisterschaft


DIe VDES Kleinfeld Bezirksmeisterschaft für AH Mannschaften wurde in Ronshausen bei Bebra ausgetragen. Zehn Personen fuhren mit dem Regio-Express um 8:26 Uhr ab Frankfurt Hbf nach Ronshausen. Ankunft 11:09 Uhr mit umsteigen in Fulda und Bebra. Turnier Beginn war 11:45 Uhr. Es waren 7 Mannschaften dabei uns es spielte jeder gegen jeden.

Unser erstes Spiel hatten wir gegen die Frankfurter Freunde von KICK ICT. Die DB Mannschaft kam auf dem Platz besser zu recht und hatten dadurch eine Überlegenheit. Wir haben 2:0 verloren. Peter im Blau Gold Tor verhinderte mit starken Refelxen und Superparaden eine noch höhere Niederlage.

Unser zweites Spiel hatten wir gegen ESV Hönebach. Wir haben 3:0 verloren. Die Mannschaft von ESV Blau Gold hatte keine Chance gegen den späteren Bezirksmeister. Auch in diesem Spiel zeigte Peter eine herrvorragende Torwartleistung.

Im dritten Spiel hatten wir ein bisschen Pech. Gegen ESV Ronshausen erzielten wir unsere ersten Turnier Tore. Das 1:0 machte Mekki und Martin erhöhte sogar auf 2:0. Doch leider war nichts mit dem ersten Sieg, Wir haben noch 3:2 verloren. Aber der erste Sieg kam gleich danach. Gegen ESV Ronshausen Reserve, die sind für Breitenbach eingesprungen, die kurzfristig abgesagt haben. Wir haben 2:0 gewonnen. Die Torschützen waren Mekki und Taner.

Im fünften Spiel erreichten wir gegen ESV Bensheim nur ein 0:0 Unentschieden. Im letzten Spiel gegen ESV Weiterode hätte uns ein Unentschieden gereicht, um nicht den letzten Platz zu belegen. Doch leider haben wir unglücklich 1:0 verloren. Mit nur 4 Punkten und einnem Torverhälniss von 4:9 Toren belegten wir den 7.Platz. Bensheim auch mit 4 Punkten (4 x 0:0 und 2 Spiele 2:0 verloren) aber ein Torverhältniss von 0:4 erreichten den 6.Platz.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Peter Arens, Kurt Moerck, Benno Avemarie, Taner Bozkurt, Roland Grün, Thomas Heller, Martin Avemarie, Klaus-Jürgen Klein und Mekki Hassan.

Die 2-stündige Rückfahrt mit dem Zug war feucht-fröhlich und der Ausflug ging ohne Problem in Frankfurt/M beim "Fennischfuchser" mit dem letzten Bierchen zu Ende. Mekki Hassan war mit seiner großen Familie mit dem Auto in Ronshausen.

Josef Brünner

Turnier in Oberstedten

Beim Kleinfeld Turnier in Oberstedten waren wir zum 1.mal dabei. Es war ein Rasenplatz mitten im Wald. Wir spielten in 2 Gruppen mit je vier Mannschaften. Unser 1.Spiel hatten wir gegen Anspach. Mekki und ein Freund kamen wie immer zu spät. Aber es standen ja noch 8 weitere Spieler zur Verfügung.

Anspach führte überraschend mit 1:0, bevor Alex den 1:1 Ausgleich erzielte. Dann kamen Mekki und ein Freund zum Einsatz. Wir waren am Drücker und Mekki verlor im Mittelfeld den Ball. Er blieb stehen und lief nicht zurück und Anspach erzielte die 2:1 Führung. Kurze Zeit später wurde ein Blau Gold Spieler von seinem eigenen Torwart bei einer Ecke so schwer verletzt, dass für ihn das Turnier schon zu Ende war. In dieser Schock-Situation erzielte Anspach den 3:1 Endstand.

Unser 2.Spiel hatten wir gegen Panathinaikos. Eine griechische, viel jüngere Mannschaft die ihr erstes Spiel gegen Wernborn 4:0 gewonnen haben. Wir mussten denfensiver anfangen und konnten ein 1:1 Unentschieden erspielen. Unser Torschütze war Holger. Nach diesem Spiel musste Holger das Turnier verlassen, Familiere Verpflichtungen.

Unser 3.Spiel hatten wir gegen Wernborn. Wernborn hatte vorher die Anspacher 4:0 geschlagen. Auch die jungen Griechen siegten gegen Anspach mit 3:1. Vor unserem letzten Spiel gegen Wernborn war die Tabelle in unserer Gruppe wie folgt: 1.Platz die Griechen mit 7 Punkten. 2.Platz die Wernborner mit 3 Punkten. 3.Platz die Anspacher mit 3 Punkten und am 4.Platz Blau Gold mit 1.Punkt. Wir brauchten sozusagen nur einen Sieg und wären mit 4 Punkten Gruppen-Zweiter.

Unser Spiel fing nicht so gut an wie wir das erhofft haben. Benno machte ein wunderschönes Eigentor zur Wernborner 1:0 Führung. Peter im Tor hatte keine Chance. Kurz vor Schluss erzielte Alex noch den 1:1 Ausgleich. Aber zum Sieg reichte es nicht mehr. So wurden wir in unserer Gruppe Letzter und spielten gegen den Letzten von Gruppe A um den 7. oder 8.Platz. Unser Gegner war Friedrichsdorf.

Wir begannen sehr stark und hatten auch durch Thomas, Alex und Mekki die Möglichkeiten zur Führung. Aber es wurde wieder nichts. Bei einem Abwehrversuch erzielte Benno sein "zweites Eigentor" in diesem Turnier. Und der ESV belegte den 8.Platz. Oder man kann auch sagen den Letzten!

Im Endspiel standen sich Wernborn und Stierstadt gegenüber. Werborn, aus unserer Gruppe gewann 3:1. Auch den 3.Platz belegten die Griechen aus unserer Gruppe. Gegen beide Mannschaften spielten wir vorher 1:1.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Peter Arens im Tor, Kurt Moerck, Holger Jacobi, Benno Avemarie, Roland Grün, Thomas Heller, Martin Avemarie, Alexander Schwarz, Mekki Hassan.


Josef Brünner

Massenheim - ESV Blau-Gold 5:2 (Pause 3:1)


Es war ein herrliches Fußballwetter auf einem wunderbaren Rasenplatz. Das war aber auch das einzig posivtive an diesem Nachmittag.

Wir haben 5:2 in Massenheim verloren. Vielleicht auch nur 4:2. Man weiß es nicht genau. Es waren ja 3 Schiedsrichter nötig um das Spiel einigermassen zu Ende zu bringen. Die Gastgeber gingen sehr früh mit 1:0 in Führung. Die Blau Gold Spieler reklamierten Abseits. Aber der Schiedsrichter gab das Tor. Kurze Zeit später erzielte Joachim den 1:1 Ausgleichstreffer. Man dachte jetzt an ein freundschaftliches, ruhiges AH Fußballspie auf dem gutgepflegten Rasenplatz. Doch es kam ganz anders. In Unserer Mannschaft wurde nur gemeckert und geschrien. An Fußballspieler wurde nicht gedacht. Es wurden die eigenen Spieler "angemacht" und auf die Schiedsrichter "losgegangen".

Massenheim erzielte die 2:1 und gleich darauf die 3:1 Führung. Beide Tore durch Abseitsverdächtige Situationen. Der Blau Gold Spieler Lars rastete total aus und attackierte den Schiedsrichter mit erhobener, lauter Stimmer und beleidigenden Worten. Daraufhin gab der Schiri de, Spieler Lars die Pfeife mit den Worten: "pfeift euren Sch.... selbst" und verließ zehn Minuten vor der Pause den Platz. Da Lars auch kein Spiel fehlerfrei pfeifen kann, übernahm Seppl Brünner bis zur Halbzeitpause die Leitung des Spiels. In der Pause gab es Diskussionen über das Verhalten gewisser Blau Gold Spieler. Die Emotionen waren hoch. Wir waren nicht immer einverstanden mit den Entscheidungen des Schiedsrichters. Aber es lag nicht nur an ihm.

Im Angriff waren die Eisenbahner so harmlos wie eine Kindergarten-Gruppe. Das war zu wenig, was wir nach vorne gemacht haben. Massenheim war aggressiver, zielstrebiger und wirkte abgeklärter. Der Einmann Sturm beim ESV war zu harmlos, aus dem MIttelfeld kamen kaum Ideen. Und in der Abwehr wurden unsere Fehler vom Gegner eiskalt ausgenutzt.

In der zweiten Halbzeit pfiff ein Spieler von Massenheim. Man merkte er war auch kein Schiedsrichter aber das Spiel wurde ruhiger. Bis kurz vor Schluss. Da stand es abe schon 5:1. Die Gastgeber erzielten 2 Treffer nach schön herausgespielten Kombinationen. Kurz vor Schluss machte Thomas aus Abseitsverdächtiger Position das 5:2. Beim nächsten Angriff wurde Thomas im 16 Meter gefoult. Der Elfmeterpfiff blieb jedoch aus. Thomas verfolgte den Übeltäter bis zur Mittellinie und "grätschte" in frustriert von hinten in die Beine. Es gab eine Rudelbildund und das Spiel scheint auszuarten. Danach wurde das Spiel frühzeitig abgepfiffen.

Solche Szenen gehören nicht auf dem Sportplatz zu einem Freundschaftsspiel. Die Vereinsführung von Blau Gold entschuldigte sich danach für diese Vorkommnisse bei den Massenheimer Spieler.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Peter Arens im Tor, Joachim Schaab, Lars Kommallein, Benno Avemarie, Michael Boller, Martin Avemarie, Rolan Grün, Holger Jacobi, Ulf Stiefelhagen. Robert Staffetius und Thomas Heller. Auswechselspieler waren Taner Bozkurt und Marco Barja.

Josef Brünner

ESV Blau-Gold - TG Sprendlingen 2:2 (Halbzeit 0:0)

Unser Heimspiel gegen Sprendlingen konnten wir trotz 2:1 Führung nicht gewinnen. Das Spiel endete 2:2 Unentschieden. Beide Mannschaften brauchten eine Weile, ehe sie auf Touren kamen. Die erste Halbzeit hat den Erwartungen nicht ganz entsprochen.

Zur Halbzeit stand es 0:0. Es war ein 0:0 der besseren Sorte, wobei beide Torhüter einen guten Tag erwischt hatten. Lediglich nach der Pause riefen die Akteure des ESV ihr Leistungsvermögen ab und brachten die Gäste des öfteren in Schwierigkeiten. In dieser Drangperiode erzielte Sprendlingen überraschend die 1:0 Führung. Danach hatten wir das Spiel souverän beherrscht und klasse Fußball gespielt. Den 1:1 Ausgleich

machte Tobias nach starker Einzelleistung und einem strammen Schuss aus 16 Metern. Die 2:1 Führung erzielte er ebenfalls nach exzellenter Vorbereitung durch Holger mit einem wuchtigen Kopfball aus 5 Metern. Eine Stunde hätten wir nicht besser spielen können. Dann bringen wir Sprendlingen durch Fehler wieder ins Spiel. Das ist einfach nur bitter.

Kurz vor Schluss erzielte Sprendlingen doch noch den 2:2 Ausgleichstreffer. Danach übernahmen die Gäste das Kommando und hätten um ein Haar noch den Siegtreffer gelandet. Aber Thomas im Tor rettete zweimal in höchster Not. Insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung, denn es war ein absolut verteiltes Spiel. Das Spiel wurde von Josef Brünner geleitet.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Kurt Moerck, Lars Kommallein, Benno Avemarie, Michael Boller, Martin Avemarie, Roland Grün. Holger Jacobi, Tobias Jedosch, Taner Bozkurt, Stefan Krupp, Stefan Ulz, Mekkki Hassan.


Josef Brünner

FV Neuenhain - ESV Blau-Gold 4:2 (Pause 2:1)

Nach zwei Siegen hat es uns wieder erwischt. Wir haben in Neuenhain 4:2 verloren. Es war ein regnerischer Samstag und trotzdem hatten wir 15 Spieler zur Verfügung. Die Gastgeber kamen auf dem nassen Kunstrasen am Anfang besser zu Recht und erspielten sich Torchancen auf Torchancen.  Nach 15 Minuten erzielten die Neuenhainer die 1:0 Führung. Unsere Abwehr wurde ausgespielt und überlaufen. Peter im Tor hatte keine Chance. Kurze Zeit später erhöhte Neuenhain mit einem herrlich herausgespielten Treffer auf 2:0.

Wir haben in der ersten Halbzeit nicht genug für den Erfolg gearbeitet. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff erzielte Thomas Heller aus heiterem Himmel den 2:1 Anschlusstreffer. Wieder einmal verpennte der ESV die erste Halbzeit. Zur Pause müssen die Eisenbahner froh sein, dass sie nur 2:1 zurücklagen. Nach der Pause verstärkten die Gastgeber den Druck, aber der ESV verteidigte geschickt und Torhüter Peter Arens hielt einmal mehr überragend. An kampfbereitschaft fehlte es der ESV Mannschaft nicht. Spielerisch konnten wir nur in der zweiten Halbzeit einigermaßen mithalten.

Wir haben uns bei den Gegentoren dusselig angestellt. Wir wollten einfach nur schön spielen und haben dabei durch Fehlpässe leichtfertig den Ball wieder abgegeben. Durch solche Fehler profitierte Neuenhain auch in der 2.Halbzeit. Innerhalb kurzer Zeit erhöhten sie durch zwei Tore auf 4:1. Es war nicht nur Pech, dass der ESV verlor. Denn vorne vergeigten die Eisenbahner die besten Chancen. Nach einem Eckball waren die Gastgeber nicht konzentriert genug und Blau-Gold konnte durch Taner zum 4:2 abstauben. Unsere Mannschaft gab nicht auf und hat sich sehr viel Mühe gegeben.

Kurz vor Schluss hätte Taner frei aus zehn Metern den 4:3 Anschlusstreffer erzielen müssen. Und in der Nachspielzeit vergab Abdhul im Fünfmeterraum eine 100% Torchance. Er umspielte 3 Mann im Sechzehner und wollte auch noch den Torwart auf der Linie ausspielen. Aber er vergab kläglich. So blieb es beim 4:2. Der ESV war zum vierten mal in Folge auswärts sieglos. Nur einer durfte sich ein wenig wie ein Sieger fühlen.  Torwar Peter. Ohne ihn hätte der ESV in Neuenhain mindestens 8 bis 10 Tore kassiert. Einfach unglaublich was er alles gehalten hat. Hut ab vor seiner Leistung.

Insgesamt geht der Sieg von Neuenhain aber vollauf in Ordnung. Den Schiedsrichter, ein früherer AH Spieler aus Neuenhain, muss man für seine  Leistung ein Lob aussprechen.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Peter Arens im Tor. Kurt Moerck, Lars Kommallein, Benno Avemrie, Herbert Becker, Martin Avemarie, Michael Boller, Roland Grün, Holger Jacobi, Tobias Jedosch, Thomas Heller, Joachim Schaab, Taner Bozkurt, Mekki Hassan Abdhul Mesbahy.

Josef Brünner

ESV Blau-Gold - Germania 94 3:2 (Pause 2:0)

Wir haben auf dem Kunstrasen am Brentanobad gegen Germania 94 3:2 gewonnen. Es standen 15 Spieler bei herrlichem Fußballwetter zur Verfügung. Der ESV hatte das Spiel von Beginn an im Griff und führte zur Pause verdient 2:0. Wir haben in der ersten Hälfte nichts zugelassen und selbst zwei Tore geschossen. Das war die Basis für den Sieg.

Herbet Becker ezielte die frühe 1:0 Führung. Ein herrlicher Linksschuss senkte sich über den gegnerischen Torwart ins rechte Tor-Dreieck. Das 2:0 erzielte Holger Jacobi mit einer Balleroberung an der Mittellinie und einem Sturmlauf in den gegnerischen Strafraum. Er verwandelte eiskalt.

Beide Mannschaften boten sich einen unterhaltsamen Schlagabtausch. Spielerisch konnte der ESV nur in der ersten Halbzeit mithalten. Danach kamen die Verletzungen. Zuerst musste Mustapha mit einer oberschenkeprellung vom Platz. Kurze Zeit später hatte Thomas Knieprobleme. Auch Karim musste verletzt den Platz verlassen. Zum Glück hatten wir ja 4 Ersatzspieler dabei. In der zweiten Hälfte wurde unser Spiel schlechter. Wir hatten plötzlich keine Sicherheit mehr und waren ängstlich. Unsere Laufwege stimmten nicht mehr. Auch Abdhul ging angeschlagen für Thomas auf den Platz.
 
Kurz nach der Halbzeit erzielte Germania den Anschlusstreffer zum 2:1. Bei dieser Situation verletzte sich auch noch unser Torwart Hermann Pless. Bis dahin zeigte Hermann eine hervorragende Torwart Leistung. Für ihn ging Tobias Jedosch ins Tor. Durch diese Verletzungsausfälle kamen die Gäste immer besser ins Spiel und erzielten auch den 2:2 Ausgleich. Die ESV Defensive zeigte sich verwundbar und hätte sich über weitere

Gegentore nicht beschweren dürfen. Insbesondere in der zweiten Halbzeit konnten wir dem Gegner nur Kämpferisch Paroli bieten. Da hat man gesehen, dass uns noch einiges fehlt. Vielleicht wollten wir auch zu viel. Die Mannschaft hat nach dem 2:2 Ausgleich top reagiert, alles richtig gemacht.

Beide Mannschaften hatten sich schon auf ein Unentschieden eingestellt. Aber wir hatten ja noch Abdhul. Er konnte nicht mehr laufen, aber sein Super-Pass aus 30 Metern erreichte Roland. Roland lief mit dem Ball bis zur Grundlinie und spielte dann nach innen zum Thomas. Der stand ganz frei vorm Torwart und erzielte den 3-2 Siegtreffer. Kurz danach wurde das Spiel vom Schiedsrichter Seppl Brünner abgepfiffen. Eine starke Leistung brachte Tobias Jedosch. Er spielte überragend an der Seite von Holger Jacobi im defensiven Bereich und nach der Verletzung von Hermman fehlerfrei im Tor.

Es war ein glücklicher Sieg gegen einen sehr guten Gegner, den wir gerne mitnehmen und wir schämen uns auch nicht dafür. Fußball ist nicht immer gerecht.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Hermann Pless im Tor, Kurt Moerck, Tobias Jedosch, Benno Avemarie, Herbert Becker, Martin Avemarie, Roland Grün, Michael Boller, Stefan Krupp, Mustapha Dahby, Karim Quakilli, Taner Bozkurt, Holger Jacobi, Abdhul Mesbahy und Thomas Heller.


Josef Brünner

Spielbericht ESV Blau-Gold - DJK Zeilsheim 1:0 ( Pause 1:0)

Nach drei Niederlagen konnten wir endlich den ersten Sieg einfahren. Wir haben am Brentanobad gegen DJK Zeilsheim 1:0 gewonnen.

Der ESV bekam nach 15 Minuten das Spiel in den Griff und führte zur Pause verdient mit 1:0 durch Thomas Heller. Wir haben in der ersten Halbzeit defensiv wenig zugelassen doch leider die Führung nicht ausgebaut. In einer sehenswerten Partie konnten beide Teams kämpferisch und spielerisch vollauf überzeugen. In der ersten Halbzeit haben wir richtig guten Fußball gespielt. Das Spiel war temporeich, ein echtes Spitzenspiel. Der ESV war schnörkelloser und zweikampstärker. Die Zeilsheimer hatten ihre Chancen nicht genutzt.

In der 2.Halbzeit haben wir mit viel Elan gespielt, nur die möglichen Tore nicht gemacht. Der Sieg ist hauptsächlich ein Verdienst unserer Defenisv-Abteilung. Lars Kommalllein und Martina Avemarie überragten mit einer starken Leistung. Unser neuer Torwart, Hermann Pless, noch aktiver Eisenbahner hatte mit mehreren Super Paraden großen Anteil am ersten Sieg. Auch in der Schlussphase, als die Zeilsheimer noch mal richtig Druck machten, hielt unsere starke Abwehr dicht. Heute habe wir alles, was wir uns vorgenommen haben, auch umgesetzt. Wir hatten endlich das Quentschen Glück. Die ganze Mannschaft hat aufopfernd gekämpft.

Das war wirklich ein tolles Fußball Spiel, mit einer sensationellen Leistung aller ESV Spieler. Schiedsrichter war Josef Brünner. Das Spiel war sehr fair, bis 2.Minuten vor Schluss. Da musste Josef einen Zeislheimer Spieler wegen  Schiedsrichterbeleidigung vom Platz stellen.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Hermann Pless im Tor, Kurt Moerck, Lars Kommallein, Benno Avemarie, Herbert Becker, Martina Avemarie, Roland Grün, Stefan Ulz, Thomas Heller,  Mekki Hassan, Karim Quakilli, Stefan Krupp und Mustapha Dahby.

 

Josef Brünner

Spielbericht SV Hofheim - ESV Blau- Gold 6:1 (Pause 2:0)

In Hofheim waren wir chancenlos und haben 6:1 verloren. Dritte Pleite in Folge, dabei 3:21 Tore. Die Spieler sind mental am Boden. Das Selbstvertrauen ist weg. Die Leistung des ESV desaströs. In dieser Verfassung ist der ESV der gegenwärtig größte Trümmerhaufen in der Vereinsgeschichte.

Was für ein Klatsche !
Was für eine Demütigung !
Was für ene Blamage !

Im Mittelfeld keine Ideen, in der Abwehr herrschte Chaos. Ein Verhalten wie bei einer Schülermannschaft. Der ESV kam von der ersten Minute an immer einen Schritt zu spät. Das Mittelfeld fiel nur durch Fehlpässe auf. Die Abstände zwischen Abwehr, Mittelfeld und Sturm waren riesig. Unser Spielaufbau war katastrophal. Wir haben viele einfache Bälle verloren. Die Kreativ-Abteilung war so gut wie nicht vorhanden. Wir haben schlechte Entscheidungen getroffen und hatten eine Hilflosigkeit in der Offensive.

Lichtblick für die nächsten Spiele ist die starke Leistung von Ulf Stiefelhagen und Holger Jacobi. Das einzige Tor für den ESV erzielte Mustapha Dahby im dritten Anlauf.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Thomas Heller im Tor. Kurt Moerck, Mustapha Dahby, Benno Avemarie, Herbert Becker, Martin Avemarie, Roland Grün, Stefan Krupp, Ulf Stiefelhagen, Holger Jacobi, Mekki Hassan, Taner Bozkurt und Karim Quakilli.

Taner machte sein erstes Spiel für den ESV Blau-Gold und holte sich nach kurzer Zeit eine Oberschenkel Zerrung. Gute Besserung.


Josef Brünner



Spielbericht Oberwöllstadt - ESV Blau-Gold 7:1 (Pause 3:0)

Barcelona 7:1 gegen Leverkusen. München 7:1 gegen Hoffenheim. Auch der ESV Blau-Gold kann das. 7:1 in Oberwöllstadt........aber leider verloren. Auch das zweite Spiel in Folge wurde haushoch verloren. Unsere Mannschaft ist wahrscheinlich noch im Winterschlaf.

Wir hatten 14 Spieler in Oberwöllstadt dabei. Oberwöllstadt, wollte das Spiel am Donnerstag absagen, da sie nur 9 Spieler zur Verfügung hatten. Blau-Gold wollte unbedingt spielen und versprach 2 Spieler auszuleihen. Leider kamen unsere 3 Marokkanischen Spieler nicht rechtzeizig zum Spielbeginn in Oberwöllstadt an. Das Spiel wurde 20 Minuten später zehn gegen zehn angepfiffen. Marco Barja spielte bei Oberwöllstadt und Josef Brünner begann bei Blau-Gold.

Nach einer halben Stunde kamen die fehlenden 3 Blau-Gold Spieler. Josef Brünner und Stefan Ulz gingen vom Platz und jetzt spielten elf gegen elf. Denn auch bei Oberwöllstadt kam noch ein Spieler dazu.

Es sind noch keine Tore gefallen, es stand immer noch 0:0. Kurz darauf verletzte sich Herbert Becker. Sein Zuspiel kam zum Gegner und Oberwöllstadt ging mit 1:0 in Führung. Für Herbert kam Stefan Ulz wieder auf den Platz zurück. Es folgten weitere Fehlpässe und Konzentrationsfehler bei den ESV Spielern und die Gastgeber erhöhten noch vor der Pause auf 3:0

In der zweiten Halbzeit gab es kein aufbäumen unserer Spieler. Jeder achtet nur auf die Fehler seiner Mitspieler um sie danach lautstark zu kommentieren. Seine eigenen Fehler werden nicht zugegebn. Es gab kein "einer für den anderen" da zu sein. Unser Spielaufbau war katastrophal.

 

Wir haben viele einfache Bälle verloren. Besonders in der Abwehr hat der ESV Probleme. Das war zu wenig, was wir nach vorne gemacht haben. Statt locker und befreit aufzuspielen, verkampften wir, liefern teilweise unterirdische Leistungen ab. Spielerisch eine Katastrophe, Kampf, Leidenschaft und Siegeswille zeigte nur der Gegner. Oberwöllstadt war spielerisch überragend, kämpferisch stark und unglaublich diszipliniert.

Beim ESV ist nichts mehr los, außer harmlos, planlos, ahnungslos und hilflos. Das war die bitterste Niederlage, die der ESV erhalten hat. Unser Torwart war der einsamste Mann auf dem Platz. Die Mannschaft hat ihn mächtig "im Regen stehen lassen". Unser einziges Tor erzielte Mekki Hassan durch einen Elfmeter. Holger Jacobi wurde im Strafraum nur durch ein Foul am Torschuss gestoppt. So endete das Chaos-Spiel 7:1 für Oberwöllstadt.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:
Thomas Heller im Tor, Stefan Krupp, Manfred Petrich, Benno Avemarie, Roland Grün, Martin Avemarie, Herbert Becker, Josef Brünner, Stefan Ulz, Holger Jacobi, Mekki Hassan, Abdhul Mesbahy und Mustapha Dabby.

Der einzige Gewinner bei diesem Spiel war Marco Barja. Er spielte als Gastspieler bei Oberwöllstadt mit. Er machte das ganze Spiel, erzielte aber kein Tor gegen seinen Freund Thomas Heller.


Josef Brünner

Spielbericht ESV Blau-Gold - SV Blau-Gelb 1:8 (Pause 1:4)

Nach langer Winterpause begann wieder die Freiluftsaison 2012. Unser erstes Spiel hatten wir am Brentanobad gegen Blau-Gelb. Wir haben 1:8 verloren. Wir konnten in den letzten 5 Jahren bei unserem Heimauftakt am Brentanobad kein einziges Spiel gewinnen. Aber so eine hohe Klatsche gab es noch nie !

Wir hatten 13 Spieler zur Verfügung. Mehrere Stammspieler konnten leider wegen Verletzung, Urlaub oder Arbeit nicht mitspielen: z.B. Joachim Schaab, Uli Seifert, Ulf Stiefelhagen, Peter Arens, Stefan Lautz, Holger Jacobi, Robert Staffetius, Gerhard Weck und Lars Kommallein. Außerdem verletzte sich Tobias Jedosch schon nach fünf Minuten so schwer, dass eine lange Pause droht.

Und nun zum Spiel. Die Postler gingen nach 10 Minuten durch ein Eigentor von unserem Abwehrspieler mit 0:1 in Führung. Kurz darauf erhöhten sie mit einer herrlichen Kombination auf 0:2. Durch ein Abstaubertor von Alexander Schwarz verkürzten wir nach 25 Minuten auf 1:2. Die Postler spielten einen schnellen und technisch sehr starken Fußball und erhöhten durch 2 herrlich herausgespielten Toren noch in der ersten Halbzeit auf 1:4.

Nach der Pause konnte Stefan Ulz nicht mehr weiterspielen, er musste zur Arbeit. So waren wir nur noch 11 Spieler. In der zweiten Halbzeit versuchten wir etwas Ordnung in unser Spiel zu bringen. Wir kamen leider nicht in die "Gänge" und rannten verunsichert Ball und Gegner hinterher. Wir waren so schlecht, dass wir die halbe Mannschaft hätten auswechseln müssen. Blau-Gelb war uns läuferisch, spielerisch und kämpferisch haushoch überlegen.

Die 1:8 Heimniederlage ging auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. Wir hatten in der zweiten Halbzeit nur eine einzige Torchance. Ein Flanke von Alexander Schwarz traf Harald Krüger aus 16 Metern voll mit der Stirn, aber leider nur ans Lattenkreuz. Das Spiel wurde von Seppl Brünner geleitet. An der Niederlage war er schuldlos. Für den ESV waren folgende Spieler im Einsatz:

Thomas Heller im Tor, Stefan Ulz, Tobias Jedosch, Benno Avemarie, Alexander Schwarz, Harald Krüger, Herbert Becker, Martin Avemarie, Roland Grün, Abdhul Mesbahy, Mekki Hassan, Michael Boller und Kurt Moerck.

 

Josef Brünner